​Der FC Ingolstadt hat auf die Verletzungen von Almog Cohen (Syndesmosebandriss) und Christian Träsch (Kreuzbandriss) reagiert und verpflichtet Robin Krauße vom Ligarivalen SC Paderborn. Der Mittelfeldspieler erhält bei den Schanzern einen Vertrag bis 2021.


"Wir sind sehr froh, dass wir nach den schweren Verletzungen von Almog Cohen und Christian Träsch mit Robin Krauße schnell Ersatz im defensiven Mittelfeld gefunden haben", kommentiert Ingolstadts Sportdirektor Angelo Vier. "Robin ist ein sehr zweikampfstarker Spieler, flexibel und mit einer sehr guten Mentalität. Das sind allesamt Attribute, die hervorragend in unser Anforderungsprofil und die Struktur der Mannschaft passen."

In der vergangenen Saison war Krauße absoluter Leistungsträger bei den Ostwestfalen, für die der Abgang des Mittelfeldchefs einen herben Verlust darstellen wird. "Wir bedauern diesen Abgang aus sportlicher und menschlicher Hinsicht, da Robin insbesondere mit seiner mental starken Art und Weise ein Erfolgsgarant der vergangen Aufstiegssaison war. Als Verein müssen wir jedoch weiterhin auf unsere finanziellen Rahmenbedingungen achten und so gehören Transfererlöse zu unserer Vereinsphilosophie", erklärt Paderborns Geschäftsführer Sport Markus Krösche.