SAN SEBASTIAN, SPAIN - APRIL 28:  Kepa Arrizabalaga of Athletic Club looks on  during the La Liga match between Real Sociedad and Athletic Club at Estadio de Anoeta on April 28, 2018 in San Sebastian, .  (Photo by Juan Manuel Serrano Arce/Getty Images)

Premier League: Diese 5 Spieler könnten noch nach England wechseln

In England schließt das Transferfenster bereits am Donnerstag um 18:00 Uhr. Die Zeit drängt und es stehen noch so einige Premier-League-Transfers aus. Wir stellen euch fünf Spieler vor, die noch von den finanzstarken Premier-League-Vereinen gekauft werden könnten.

1. Kepa Arrizabalaga

Wer ist Kepa Arrizabalaga? Diese Frage werden sich wohl viele Fußballfans stellen, denn zu den ganz großen Torhütern gehört der 23-jährige Spanier nicht. Kepa bringt aber bereits einiges an Erfahrung aus der Primera Division mit, er hat bereits 54 Spiele für Athletic Bilbao absolviert, nachdem er aus der Akademie des baskischen Vereins gekommen war. Er ist bekannt für seine starken Reflexe, seine Leichtfüßigkeit und vor allem für seine Athletik. Der FC Chelsea ist bereit, seine Ausstiegsklausel von 80 Millionen Euro zu bezahlen, um den so gut wie feststehenden Abgang von Thibaut Courtois zu kompensieren. Arrizabalaga würde damit zum teuersten Torhüter aller Zeiten werden. 

2. Yerri Mina

Der FC Everton versucht bereits seit der WM, den jungen Kolumbianer zu verpflichten. Nun könnte der Wechsel tatsächlich vollzogen werden, denn der 23-Jährige trainierte in den vergangenen Tagen nicht mit dem Rest der Mannschaft. Die 'Toffees' sind bereit, 31 Millionen Euro an den FC Barcelona zu zahlen und sollte der Deal klappen, wäre das für heutige Verhältnisse sogar ein guter Preis. Mina überzeugte bei der WM auf ganzer Linie, als er defensiv stark aufspielte und mit drei Toren sogar Kolumbiens bester Torschütze des Turniers wurde. Sicher ist der Wechsel auf die Insel aber nicht, denn Olympique Lyon ist ebenfalls voll im Mina-Poker involviert und es kommt zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Lyon und Everton.

3. Jack Grealish

Jack Grealish wird vielen Leuten nicht bekannt sein, doch der 22-jährige Engländer könnte es bald sein. Das Eigengewächs Aston Villas gilt als großes Talent und spielt bereits seit dem Jahr 2015 als feste Stammkraft bei dem englischen Traditionsverein und besticht durch seine feine Technik, Dribbelstärke, starke Pässe und Übersicht. All diese Attribute passen perfekt zu einer Rolle als Nummer 10 im zentralen Mittelfeld und Tottenham Hotspur möchte sich seine Dienste sichern. Trainer Mauricio Pochettino möchte Grealish mit Champions-League-Fußball nach London locken, um ihn auf das nächste Level zu bringen. Grealish ist ebenfalls scharf auf einen Wechsel und nun hängt es an den Verantwortlichen Villas, ob sie das Angebot von rund 28 Millionen Euro annehmen.

4. Toby Alderweireld

Toby Alderweireld war in den letzten Jahren maßgeblich am Erfolg von Tottenham Hotspur beteiligt. Der 30-jährige Belgier war ein Bollwerk in der Innenverteidigung von Mauricio Pochettino und verhalf dem Verein, sich in den Top-4 Englands zu festigen. In der letzten Saison lief es allerdings nicht so gut für den Belgier. Nach einer Oberschenkelverletzung im November fiel er lange aus und konnte sich danach nicht mehr wirklich in die Stammelf der 'Spurs' kämpfen. Ihm wird schon länger ein Wechsel zu Manchester United nachgesagt und die 'Red Devils' sind noch auf der Suche nach einem erfahrenen Innenverteidiger. Des Weiteren läuft sein Vertrag im nächsten Jahr aus und die Spurs könnten nach dem Umbau ihres Stadions durchaus Geld gebrauchen. Im Raum steht eine Ablösesumme von rund 60 Millionen Euro.

5. Mateo Kovacic

Der FC Chelsea wird höchstwahrscheinlich seinen Star-Keeper Thibaut Courtois an Real Madrid verlieren. Real Madrid will Courtois unbedingt haben und bietet dem FC Chelsea deshalb nicht nur eine hohe Ablösesumme, Mateo Kovacic soll ebenfalls an die Stamford Bridge wechseln. Der kroatische Mittelfeldspieler konnte sich bei den 'Königlichen' nie wirklich durchsetzen und hofft auf mehr Spielzeit bei den Blues. Der 24-Jährige strebt sogar einen Trainingsstreik an, um einen Wechsel nach England zu forcieren.