Der FC Everton ist zur neuen Saison weiterhin auf der Suche nach einem neuen Innenverteidiger. ​Nachdem die "Toffees" zuletzt an Marcos Rojo von Manchester United sowie Yerry Mina vom FC Barcelona interessiert waren, scheint nun ein Umdenken stattgefunden zu haben. Medienberichten zufolge soll man nun an Kurt Zouma vom FC Chelsea interessiert sein.


Wie verschiedene englische Medien wie der Mirror und der Evening Standard berichten, sollen sich die Verantwortlichen des Klubs auf Kurt Zouma konzentrieren, um ihre Defensivprobleme zu lösen. Der französische Innenverteidiger verbrachte die abgelaufene Spielzeit bei Stoke City, konnte den Abstieg mit den "Potters" aber nicht verhindern. Seit Saisonende ist er wieder bei seinem Stammklub  ​FC Chelsea.


Swansea City v Stoke City - Premier League

Steht vor einem Abschied aus London: Innenverteidiger Kurt Zouma


Dem neuen Cheftrainer der "Toffees" Marco Silva stehen mit Phil Jagielka und Michael Keane aktuell nur zwei gestandene Innenverteidiger zur Verfügung. Mason Holgate kämpft immer wieder mit Verletzungen und Ashley Williams wurde als Zouma-Nachfolger an Stoke City verliehen. Everton hatte zuletzt auch starkes Interesse an Yerry Mina vom FC Barcelona. Ein Angebot über angeblich 28,5 Millionen Pfund führte allerdings zu keinem Erfolg. Auch in Sachen Marcos Rojo von Manchester United sind die Gespräche zum Stillstand gekommen. 


Informationen der Times zufolge soll der Deal sogar bereits vor dem Abschluss stehen und der Franzose schon bald in Richtung Liverpool wechseln. Zoumas Vertrag in London läuft noch bis Sommer 2023.


Chelsea bekommt Rekordkeeper - Courtois vor Abgang


Während der FC Chelsea also aller Voraussicht nach einen Innenverteidiger verlieren wird, hat man sich mit Kepa Arrizabalaga wohl die Dienste eines neuen Torhüters gesichert. Wie der Klub des jungen Spaniers am Mittwochmittag offiziell bestätigte, hat der 23-Jährige die Ausstiegsklausel in seinem ursprünglich noch bis Sommer 2025 gültigen Vertrag gezogen und die Ablöse in Höhe von 80 Millionen Euro selbst aus der eigenen Tasche bei der spanischen Profiliga hinterlegt. Damit ist der Schlussmann der teuerste Torhüter der Welt und löst den Brasilianer Alisson ab, der erst vor wenigen Wochen für etwa 62 Millionen Euro von der AS Rom zum FC Liverpool wechselte. 



Bei den "Blues" wird der Nationalspieler wohl der Nachfolger von ​Thibaut Courtois. Der belgische Nationalkeeper und beste Schlussmann der WM in Russland steht unmittelbar vor einem Transfer zu Champions-League-Sieger Real Madrid. 


​​