Seit 2011 schon spielte Ba-Muaka Simakala in Mönchengladbach bei der Borussia. Damals war er von Alemannia Aachen zum VfL gewechselt. Nun verlässt der Youngster den Verein und schließt sich dem niederländischen Klub Roda Kerkrade an.


Nach sieben Jahren bei der Borussia sagt Ba-Muaka Simakala „Adieu“ und wechselt in die Niederlande. Dort hat er bei Roda Kerkrade einen Vertrag bis 2020 unterschrieben. Das berichtet der fünfmalige deutsche Meister auf seinem Internetportal.


Der Offensivspieler galt lange als hoffnungsvolles Talent, konnte sich aber letztlich nicht im Kader von Dieter Hecking durchsetzen. Lediglich einen Bundesliga-Einsatz kann der heute 21-Jährige vorweisen, im Januar 2017 wurde er gegen Darmstadt für Raffael eingewechselt. Ansonsten kam er in der U23 der Fohlen zum Einsatz, wo er in insgesamt 51 Partien 14 Tore erzielen konnte.