GRASSAU, GERMANY - JULY 28: Gonzalo Castro of Stuttgart and Marcin Kaminski of Stuttgart battle for the ball during the VfB Stuttgart training camp on July 28, 2018 in Grassau, Germany. (Photo by TF-Images/Getty Images)

VfB Stuttgart: Die Gewinner und Verlierer der Saisonvorbereitung

Kaum ein Verein in der Bundesliga war in diesem Sommer auf dem Transfermarkt so aktiv wie der VfB Stuttgart. Durch die Neuzugänge bieten sich dem Trainer Tayfun Korkut nun viele neue Möglichkeiten. Die bisherige Vorbereitungen konnten so einige Spieler nutzen, um auf sich aufmerksam zu machen. Andere hingegen drohen aus der Startelf zu rutschen.

1. Gewinner: Pablo Maffeo

Pablo Maffeo wechselte von Manchester City an den Neckar und konnte sich in Windeseile in den Kader der Schwaben integrieren. Der Spanier bringt auf der rechten Abwehrseite eine ganz neue Intensität in die Mannschaft und konnte zuletzt auch im rechten Mittelfeld überzeugen.

2. Verlierer: Andreas Beck

Leidtragender der Verpflichtung von Pablo Maffeo dürfte Andreas Beck sein. Der Deutsche droht seinen Stammplatz auf der rechten Seite in der Viererkette zu verlieren. Zwar zeichnet den ehemaligen deutschen Nationalspieler eine hohe defensive Stabilität aus, in der Offensive vermag er aber einfach nicht konstant die nötigen Impulse zu setzen.

3. Gewinner: Emiliano Insua

Im Gegensatz zu Andreas Beck scheint es Emiliano Insua zu gelingen, seinen Stammplatz beim VfB zu behalten. Mit Borna Sosa konnten die Stuttgarter zwar auch auf der linken Seite einen hochtalentierten Youngster verpflichten, aktuell hat der erfahrene Argentinier aber noch die Nase vorn.

4. Verlierer: Marcin Kaminski

Mittlerweile deutet vieles daraufhin, dass Benjamin Pavard dem VfB noch für eine Saison erhalten bleibt. Da mit Marc-Oliver Kempf zudem ein weiterer Innenverteidiger verpflichtet wurde, besteht auf dieser Position ein Überangebot. Marcin Kaminski wird daher derzeit ein Wechsel nahegelegt. Mit dem Hamburger SV und Fortuna Düsseldorf sollen auch bereits zwei Interessenten gefunden worden sein.

5. Gewinner: Gonzalo Castro

Gonzalo Castro wurde als Verstärkung für die Mittelfeldzentrale verpflichtet. Der Routinier hinterließ bislang einen sehr guten Eindruck und hat gute Chancen auf einen Platz auf der Doppelsechs neben dem wohl weiterhin gesetzten Santiago Ascacibar. Dennis Aogo hingegen muss sich strecken.

6. Gewinner: Erik Thommy

Erik Thommy war in der Vorsaison in der Rückrunde einer der wichtigsten Spieler des VfB Stuttgart. Mit seinen acht Torbeteiligungen war der Deutsche dabei maßgeblich am Aufschwung der Korkut-Elf beteiligt. Auch in der Vorbereitung auf die kommende Saison zeigte er sich sehr eifrig und ist daher weiterhin gesetzt.

7. Verlierer: Chadrac Akolo

Für die kommende Saison hat sich Chadrac Akolo eigentlich eine Menge vorgenommen und bereitete sich bereits im Vorfeld individuell vor. Bislang deutet aber wenig daraufhin, dass der Kongolese auf mehr Einsatzzeiten hoffen kann. Sowohl auf den Außenbahnen, als auch in der Sturmspitze haben derzeit andere Spieler bessere Karten.

8. Gewinner: Daniel Didavi

Daniel Didavi kehrte im Tausch für Daniel Ginczek vom VfL Wolfsburg in seine Heimat zurück. Bislang deutet einiges daraufhin, dass sich der Deal für die Schwaben auszahlen könnte, machte der Offensivspieler in den letzten Testspielen doch ordentlich Alarm. Dabei stellte er unter Beweis, dass er variabel einsetzbar ist.

9. Verlierer: Anastasios Donis

Im letzten Spiel der abgelaufenen Saison gab Anastasios Donis eine Kostprobe seines Könnens und ließ die Abwehrkette des FC Bayern München mehrere Male extrem alt aussehen. In dieser Vorbereitung kam der Grieche aber bislang noch nicht in Schwung und daher sieht es erneut danach aus, als ob er sich mit einer Joker-Rolle zufrieden geben muss.

10. Gewinner: Nicolas Gonzalez

Nach dem Abgang von Daniel Ginczek verstärkten sich die Stuttgarter in der Offensive mit dem jungen Argentinier Nicolas Gonzalez. Bislang zeigte der 20-Jährige kaum Anpassungsprobleme und harmoniert bereits exzellent mit seinen Mitspielern. In dieser Form ist er definitiv eine Option für die Stammformation.