​Der FC Chelsea reagiert auf den bevorstehenden Abgang von Stammkeeper Thibaut Courtois und steht unmittelbar vor der Verpflichtung von Kepa Arrizabalaga. Der Torhüter von Athletic Bilbao verfügt über eine Ausstiegsklausel in Höhe von 80 Millionen Euro, die die Blues laut der Mundo Deportivo aktiviert haben.


Ursprünglich galt Atleticos Jan Oblak als ernsthafter Kandidat auf die Nachfolge von Courtois, der unbedingt zu Real Madrid wechseln möchte und sich mit den Königlichen wohl auch schon auf ein Engagement geeinigt hat. Doch der Slowene erteilte den Londonern laut des spanischen Berichts eine Absage, weshalb Chelsea seinen Fokus nun auf Kepa lenkte.

Der 23-Jährige, der noch im vergangenen Winter selbst auf dem Wunschzettel von Real Madrid gestanden hatte, war sofort von der Möglichkeit begeistert, in die Premier League zu wechseln. Chelsea soll daher bereits die Ausstiegsklausel aktiviert und die 80 Millionen Euro in Richtung Spanien gesendet haben. Am morgigen Mittwoch sollen Anwälte nach Spanien reisen, um die Papiere zu unterzeichnen.


Mit der Verpflichtung von Kepa darf Courtois die Blues im Gegenzug endlich verlassen. Der Belgier pocht seit Wochen auf einen Transfer zu Real Madrid - da Chelsea bislang allerdings keinen Ersatz parat hatte, musste Courtois bis zuletzt auf einen Deal warten und blieb sogar ​dem Training fern, um seinen Standpunkt zu untermauern.