​Der 1. FC Köln ist im Gegensatz zum anderen Bundesliga-Absteiger, dem Hamburger SV, souverän in die neue Zweitligasaison gestartet. Gegen den Auftaktgegner VfL Bochum gewann die Mannschaft von Trainer Markus Anfang zwar mit etwas Glück, unterm Strich aber ungefährdet mit 2:0. Nachdem Keeper Timo Horn sich zuletzt zur neuen Teamhierarchie innerhalb der Mannschaft äußerte, scheint die Last bei den Geißböcken nun wirklich auf mehrere Schultern verteilt zu sein. 


Beim 1. FC Köln hat sich spätestens seit dem Abgang von Lukas Podolski einiges in der internen Hierarchie geändert, wie der Schlussmann bereits vor wenigen Tagen erklärte. Während Podolski in seiner Zeit beim "Effzeh" stets über allem thronte und als unumstrittener Anführer und fast schon Heilsbringer gefeiert wurde, wurde die Last nach seinem Abschied bewusst auf mehrere Leistungsträger verteilt.

VfL Bochum 1848 v 1. FC Koeln - Second Bundesliga

Kapitän und Leistungsträger beim 1. FC Köln: Jonas Hector 



In der neuen Saison liegt diese Last mit Blick auf die letzten Wochen wohl vor allem auf Mannschaftskapitän Jonas Hector. Der DFB-Nationalspieler und Vizekapitän der Vorsaison, der das Amt von Matthias Lehmann zur neuen Saison nun auch dauerhaft übernahm, ist nach wie vor ein Fixpunkt im Kölner Team. Nachdem er in der abgelaufenen Spielzeit meist im zentralen Mittelfeld zum Einsatz kam, um noch mehr Verantwortung und Zugang auf dem Platz zu haben, wird er nach den jüngsten Erkenntnissen unter dem neuen Trainer Markus Anfang wohl wieder vermehrt auf der linken defensiven Außenbahn spielen - die Position, auf der er auch unter Bundestrainer Joachim Löw gesetzt ist. 


Neben Hector liegt die Verantwortung allerdings auch bei einigen anderen Spielern. Der gebürtige Kölner und neue Vizekapitän Marco Höger muss sich spätestens nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga nun auch dauerhaft als Leader zeigen und nach einigen schwachen Auftritten im Vorjahr als konstanter Leistungsträger auftreten. Auch wenn er nach seiner Schultereckgelenksprengung derzeit noch nicht wieder im Mannschaftstraining ist, wird er aller Voraussicht nach doch in Zukunft der wichtigste Spieler im defensiven Mittelfeld sein. 

VfL Wolfsburg v 1. FC Koeln - Bundesliga

Kölns Aggressive Leader: Marco Höger



Als weiterer Anführer hat sich Neuzugang Rafael Czichos nach seinem Wechsel von Holstein Kiel an den Rhein entpuppt. Der Innenverteidiger zeigte im ersten Spiel gegen die Bochumer eine starke Leistung als Abwehrchef und glänzte in der Offensive sogar mit dem Treffer zum torentscheidenden 2:0. Sein größter Vorteil: Er kennt die Spielweise und die Methoden von Trainer Anfang bereits aus dem gemeinsamen letzen Jahr in Kiel, war zudem Kapitän bei den Störchen. Unter diesem Gesichtspunkt dürfte er ebenfalls ein wichtiger Baustein auf der Mission Wiederaufstieg sein. 

1. FC Koeln v 1. FSV Mainz 05 - Pre Season Friendly Match

Der verlängerte Arm von FC-Coach Markus Anfang: Neuzugang Rafael Czichos



Nicht zu vergessen ist natürlich auch Torhüter Timo Horn, der den Klub als Eigengewächs und gebürtiger Kölner in- und auswendig kennt und bereits seit 2002 für die "Geißböcke" spielt. Er kündigte bereits an, auch ohne Kapitänsbinde voranzugehen, Verantwortung zu übernehmen, und kritische Dinge bei Bedarf klar anzusprechen. 

1. FC Koeln v 1. FSV Mainz 05 - Pre Season Friendly Match

Auch ohne Kapitänsbinde unumstrittener Leistungsträger und Anführer: Timo Horn


Zu guter Letzt ist auch Ex-Kapitän Matthias Lehmann zu nennen. Der mittlerweile 34-Jährige dürfte in dieser Saison wie beim ​Auftaktsieg gegen die Bochumer zwar gar nicht mehr bzw. nur unregelmäßig und vereinzelt zum Einsatz kommen, ist mit seiner Erfahrung dennoch vor allem neben dem Platz ein wichtiger Ansprechpartner für Mannschaft und auch den Trainer. Die kommenden Wochen werden zeigen, inwieweit die neue Hierarchie in Köln den Grundstein für den Erfolg legen kann. Eins ist in jedem Fall schon jetzt sicher: Der 1. FC Köln baut auf Zusammenhalt und eine Einheit auf Platz - gemeinsam soll der direkte Wiederaufstieg gemeistert werden.