​Nur sehr wenige Fußballprofis mussten in ihre Karriere so viele Rückschläge verkraften wie Santi Cazorla. Doch obwohl noch vor nicht allzu langer Zeit für den Offensivspieler kaum Hoffnung bestand und die Sportinvalidität drohte, startet der Spanier jetzt wieder durch und erhält auch von seinen Verein ​FC Villarreal volle Rückendeckung.


Die Liste an Verletzungen, die der mittlerweile 33-Jährige in den letzten Jahren bekämpfen musste, lässt einen wahrlich am Fußballgott zweifeln. Knöchelverletzungen, Entzündungen im Knochen, Knieprobleme, Achillessehnenprobleme und viele Operationen, sowie eine drohende Bein-Amputation führten dazu, dass der Mittelfeldakteur unglaubliche 636 Tage ausfiel. 

Während der ​FC Arsenal im Sommer die Hoffnung auf eine baldige Rückkehr endgültig aufgab, kehrte der 78-fache spanische Nationalspieler in seine Heimat zurück und erhielt beim FC Villarreal die Möglichkeit, seinen aktuellen Fitnesszustand unter Beweis zu stellen. Die Probezeit bei seinem neuen Verein hat der Europameister von 2012 nun mit Erfolg abgeschlossen. In der Saisonvorbereitung hatte Cazorla bereits beim Testspiel gegen Hercules Alicante sein Debüt gefeiert.


So einigten sich der Verein und der Spieler nach Informationen von efe.com darauf, eine gemeinsame Zukunft einzugehen. Aktuell bereitet der spanische Verein daher ein neues Arbeitspapier vor, nach dessen Unterzeichnung der kleine Tempodribbler ein fester Teil des Kaders sein wird. Dem beidfüßigen Offensivspieler dürfte damit ein großer Stein vom Herzen fallen. Über die Höhe des Gehalts und die Vertragslaufzeit ist noch nichts bekannt.