​Borussia Dortmund hat das erste von zwei Testspielen am Dienstag gegen den FC Zürich mit 4:3 für sich entschieden. Beim Vorbereitungsspiel am Vormittag ließ Coach Lucien Favre dabei überwiegend die erst kürzlich zum Team gestoßenen Spieler ran. Youngster Jakob Bruun Larsen avancierte mit einem Dreierpack zum Matchwinner.


Die Borussia begann die Partie in einem 4-3-3-System mit einigen Überraschungen. So spielte Youngster Dzenis Burnic statt seiner angestammten Position im defensiven Mittelfeld als Linksverteidiger in der Viererkette, der Portugiese Raphael Guerreiro rückte dafür auf eine der Halbpositionen im Mittelfeld. Bremen-Neuzugang Thomas Delaney begann auf der Sechs im zentralen defensiven Mittelfeld, das Sturmtrio bestand aus Frankfurt-Neuzugang Marius Wolf, Kapitän Marco Reus sowie dem jungen Dänen Jakob Bruun Larsen. 

Borussia Dortmund Training Camp

Erwartet vor allem taktisch viel von seiner Mannschaft: BVB-Coach Lucien Favre


In einem nicht wirklich hochklassigen Spiel schlichen sich bei den Schwarz-Gelben immer wieder Fehler ein, die Genauigkeit fehlte sowohl im Passspiel als auch im Abschluss. Gerade über die Seite von Burnic kamen die Züricher immer wieder durch und nutzen so eine Gelegenheit schon früh in der neunten Spielminute zum 1:0-Führungstreffer durch Schönbächler. Unbeirrt vom Rückstand kam der BVB allerdings nur zwei Minuten später zurück in die Partie und erzielte durch Jakob Bruun Larsen den Ausgleich. Vorausgegangen war eine starke Aktion von Reus, der den Ball im Strafraum uneigennützig quer legte.


Nachdem das Spiel in der Folge über zehn Minuten torlos blieb, erhöhten die Dortmunder in der 23. Minute durch Kapitän Reus, der nach feinem Zuspiel von Shinji Kagawa diesmal selbst zum Abschluss kam und einnetzte. Nach dem Rückstand war es diesmal jedoch der Gegner aus der Schweiz, der sich nicht verunsichern ließ und in der 27. Minute durch Rodriguez zum Ausgleich kam. So ging es mit einem 2:2-Unentschieden in die Halbzeitpause.

In der zweiten Spielhälfte begann die Borussia gut und kam in der 53. Spielminute erneut durch Bruun Larsen zum Führungstreffer, nachdem Real-Madrid-Neuzugang Achraf Hakimi den Ball scharf nach innen brachte. Ein Lattenschuss des guten Kagawa verhinderte nur kurz darauf zudem wohl die vorzeitige Entscheidung. Diese fiel dann allerdings trotzdem, nachdem der starke Reus sich gegen zwei Gegenspieler durchsetzte und widerum Bruun Larsen bediente, der den Dreierpack schnürte. In der 76. Minute sorgte schließlich erneut Rodriguez auf Seiten der Schweizer mit einem sehenswerten Heber für den 4:3-Endstand. 


Für die Dortmunder und Coach Favre dürfte der Test weitere Erkenntnisse auf dem Weg zum Saisonauftakt geliefert haben. Vor allem Neuzugang Delaney, Kapitän Reus und natürlich Matchwinner Bruun Larsen stachen beim ersten Test am Dienstag positiv heraus.