​Nach mehr als zwei erfolgreichen Jahren bei Eintracht Frankfurt räumte ​Niko Kovac nach dem Ende der abgelaufenen Saison seine Trainerbank bei den Hessen und wagte den Schritt zum ​FC Bayern München. Mit Adi Hütter haben die 'Adler' nach Ansicht des Kroaten jedoch genau den richtigen Nachfolger gefunden. 


Am Sonntag trifft der neue Cheftrainer des Rekordmeisters im Supercup bereits zum ersten Mal auf seinen Ex-Klub und duelliert sich dabei gleich auch mit dem neuen starken Mann bei der Eintracht. Das frühe Wiedersehen mit seinen ehemaligen Spielern bereitet Kovac aber keineswegs ein mulmiges Gefühl. So erklärte er der BILD, dass er sich darauf freue, viele Freunde wiederzusehen, schließlich habe er gemeinsam mit seinem Bruder "zweieinviertel wirklich tolle Jahre in Frankfurt erlebt". So sei die Rückkehr vielmehr eine Besonderheit und eine Freude, für die er "gar nicht genug Superlative" finden könne.

Angesprochen auf das Duell mit dem neuen Trainer der Eintracht, war der 46-Jährige voll des Lobes. "Wir kennen und schätzen uns sehr! Wir haben schon zusammen die eine oder andere Golf-Runde gespielt", so der Fußballlehrer. Dabei verwies der ehemalige kroatische Nationaltrainer auch darauf, dass die beiden bislang eine ähnliche Karriere hingelegt haben. "Wir hatten einen ähnlichen Werdegang: Erst war er Profi, dann trainierte er vor mir die 2. Mannschaft von Red Bull Salzburg. Er ging nach Altach, ich habe seinen Posten übernommen – jetzt lief es in Frankfurt einmal andersherum."


An den Qualitäten des 48-jährigen Österreichers besteht für Kovac daher kein Zweifel und so erklärte er, dass Hütter "große Fähigkeiten" habe. Ob diese Qualitäten auch ausreichen, um den Favorit aus München am Wochenende ins Wanken zu bringen, wird sich zeigen.