​Bei dem Erreichen des dritten Platzes bei der Weltmeisterschaft in Russland spielte Thorgan Hazard im Trikot der belgischen Nationalmannschaft nur eine kleine Nebenrolle, dennoch durfte sich der Mittelfeldspieler von ​Borussia Mönchengladbach bis zuletzt von den Strapazen der vergangenen Saison erholen. Seit Montag trainiert er nun wieder mit den 'Fohlen'. Ob er auch in der kommende Spielzeit den Borussen treu bleibt, hielt er indes offen. Sich persönlich weiterentwickeln will er aber so oder so.


Nach dem Warmmachen am Montag arbeitete der Rückkehrer mit Athletiktrainer Quirin Döppert an seiner Grundfitness. Im Anschluss an die schweißtreibende Einheit erklärte der 25-Jährige gegenüber der Rheinischen Post, dass er sich trotzt des verlängerten Urlaubs ziemlich fit fühle. "In drei Wochen Urlaub habe ich nicht so viel verloren. Also denke ich, dass es schnell gehen wird mit meiner Form", so der offensive Mittelfeldspieler.

Obwohl der Bruder von Superstar ​Eden Hazard bei den 'Red Devils' eher einer von vielen war, steht er nach den Leistungen der Vorsaison im Trikot der Borussen dem Vernehmen nach auf einigen Wunschzetteln von internationalen Spitzenklubs ganz oben. Im Umfeld des Trainingslagers hatte sich Trainer ​Dieter Hecking jedoch bereits zu den Gerüchten um einen Abgang des 13-fachen belgischen Nationalspielers geäußert. "Es gibt kein Angebot für ihn, auch kein unmoralisches. Max Eberl hat sich sehr klar positioniert. Wenn noch ein Angebot reinkommt, muss es schon sehr außergewöhnlich sein für Borussia Mönchengladbach", so der 53-Jährige.


Nun gab auch Hazard ein Statement über seine aktuelle Situation ab und vermied dabei ein klares Treuebekenntnis zu seinem aktuellen Arbeitgeber. So wisse man im Fußball bis zur letzten Sekunde nicht, was passiert, dennoch sei er für den Moment da und bleibe bei der Borussia. Dabei unterstrich der Rechtsfuß im gleichen Atemzug, dass es für ihn vorerst darum gehe sich persönlich zu verbessern. "Die letzte Saison war eine gute für mich, aber ich kann es noch besser machen", so der Linksaußen. Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Saison mit den Gladbachern sieht er zumindest gegeben, schließlich habe man hier "eine gute Mannschaft".