In den Medien köcheln immer mal wieder Gerüchte um einen Weggang von Lukas Klostermann hoch. Bei RB Leipzig fühlt sich der Defensivspieler aber pudelwohl und denkt aktuell nicht an eine Luftveränderung.


Viel Lob kassierte Lukas Klostermann in den ersten vier Wochen der Vorbereitung von den Verantwortlichen. Mit Extraeinheiten über den Sommerurlaub hat sich der 22-Jährige fit gehalten und hinterließ so in den bisherigen Einheiten einen blendenden Eindruck.


​Dass sich die AS Rom und der FC Arsenal nach ihm erkundigt haben sollen, ist nicht an Klostermann vorbeigegangen. „Davon habe ich auch nur aus der Zeitung erfahren“, sagt der Außenverteidiger zur Bild. Im Moment falle ihm aber kein Grund ein, warum „ich auch nur einen Gedanken an einen anderen Klub verschwenden sollte. Alles passt in ​Leipzig, wir haben eine super Mannschaft, ich fühle mich wohl.“

Die beiden Europa-League-Qualifikationsspiele gegen den schwedischen Teilnehmer BK Häcken (4:0 und 1:1) bestritt Klostermann jeweils über die vollen 90 Minuten. Auf der rechten Außenbahn verrichtete der U21-Nationalspieler einen soliden Job.


Vor der WM in Russland wurde Klostermann mehrfach mit einer Nominierung für die deutsche Nationalmannschaft in Verbindung gebracht. Letzten Endes reichte es aber noch nicht für den Nachwuchsnationalspieler. In puncto DFB-Karriere will sich der Herdecker auch gar nicht unter Druck setzen lassen. „Wenn ich meine Leistungen im Verein bringe, dann kommt alles andere von selbst.“