An Interessenten für Maximilian Eggestein mangelt es definitiv nicht. Werder Bremen hat jedoch Pläne, den talentierten Mittelfeldmann über einen längeren Zeitraum im Verein zu halten. Frank Baumann erklärt das geplante Vorhaben.


Kontinuierlich schraubte Maximilian Eggestein seine Einsatzzeiten nach oben. In der vorigen Saison hat sich das Eigengewächs vollständig als Stammspieler etabliert. Werder Bremen verfolgt den Plan, langfristig mit dem ambitionierten U21-Nationalspieler zusammenzuarbeiten.

„Ich hätte nichts dagegen, wenn Maxi irgendwann die Rolle von Philipp Bargfrede als Werder-Urgestein in der Mannschaft übernimmt“, erklärt Sportchef Frank Baumann gegenüber der DeichStube. Bargfrede steht seit 2004 beim SV Werder unter Vertrag und absolvierte seither 205 Profispiele – zahlreiche Verletzungen verhinderten weitere Einsätze.


Werder sei bestrebt, ​Eggestein möglichst lange im Verein zu halten, fügt Baumann an. Im Zuge dessen soll der Manager am Montag Gespräche mit Eggestein-Berater Gunther Neuhaus geführt haben, um die Möglichkeit einer Vertragsverlängerung auszuloten. Eggesteins Vertrag ist noch zwei Jahre gültig.