Manchester United und die Tottenham Hotspur haben sich auf einen Transfer von Toby Alderweireld verständigt. Der Wechsel des belgischen Innenverteidigers ins Old Trafford ist aber noch längst nicht sicher. Tottenham will den 29-Jährigen nur unter einer Bedingung ziehen lassen. Jerome Boateng bleibt deshalb als Plan B der Red Devils im Spiel.


​José Mourinho will vor Beginn der Premier-League-Saison am kommenden Wochenende unbedingt noch einen Innenverteidiger verpflichten. Der Trainer von Manchester United hat deshalb zuletzt auch Jerome Boateng ins Auge gefasst. Beim Test gegen die Bayern in München, sollen die Red Devils nach übereinstimmenden Medienberichten Kontakt mit dem Weltmeister aufgenommen haben.


Boateng ist aber wohl nur Plan B beim englischen Rekordmeister. Ganz oben auf der Liste steht Toby Alderweireld. Der belgische Abwehrspieler soll von Liga-Konkurrent Tottenham Hotspur ins Old Trafford wechseln. Wie Goal erfahren haben will, hätten sich die Klubs bereits auf einen Transfer verständigt und auch der 29-jährige WM-Dritte scheint einem Wechsel offen gegenüber zu stehen. Bei den Spurs steht Alderweireld nur noch eine Saison unter Vertrag.

In trockenen Tüchern ist der Deal deshalb aber längst noch nicht. Denn Tottenham würde den belgischen Nationalspieler nur dann ziehen lassen, wenn ein geeigneter Ersatz parat stünde. Viel Zeit bleibt allerdings nicht mehr - auf der Insel schließt erstmals mit dem Liga-Start auch das Transferfenster. Der Wechsel droht trotz der Einigung zwischen den Parteien noch zu platzen.

So käme Boateng wieder ins Spiel. Bis Donnerstag, 18 Uhr, wird sich das Innenverteidiger-Karussell entscheiden. Dann müssen Tottenham und Manchester United mit dem vorhandenen Personal in die Saison gehen.