Die Aufgabenliste bei Hannover 96 wird nach und nach abgearbeitet. Ganz oben auf jener steht unter anderem die Verpflichtung eines weiteren Innenverteidigers. Ermin Bicakcic hat es den Roten angetan. Die Berater des Defensivspielers bestätigen Interesse.


André Breitenreiter bemäkelte schon längere Zeit, dass ​Hannover 96 über zu wenig Innenverteidiger verfüge. Viel wurde in den letzten Wochen spekuliert, ernst scheint es aber nur ​mit Ermin Bicakcic von der TSG Hoffenheim zu werden.


„Es stimmt, dass Interesse da ist, unter anderem aus Hannover. Konkrete Gespräche wurden aber noch keine geführt“, erklärt Bicakcics Berater-Duo Heiko Hofstätter und Rusmir Dzebic gegenüber der Bild. Erneut schlau gemacht haben soll sich der ​Hamburger SV, der wie Hannover ebenfalls nach einer weiteren Option für die zentrale Verteidigung fahndet.

Geht es nach Bicakcics Gusto, geht sein Vereinswechsel noch in den kommenden Wochen über die Bühne. In Hoffenheim werden ihm nicht die notwendigen Spielminuten zugesichert, was den Bosnier dazu verleitet, nach neuen Optionen Ausschau zu halten.


Neben den beiden deutschen Interessenten fahren laut Bild auch Klubs aus England sowie der Türkei ihre Fühler nach Bicakcic aus. In den Planungen von Trainer Julian Nagelsmann spielt der bosnische Nationalspieler (25 A-Spiele) vorerst weiter eine Rolle. Im Falle eines Transfers erhofft sich ​Hoffenheim eine Ablöse von drei Millionen Euro.