Nachdem es beim FC Barcelona ​in Sachen Nachwuchs in den letzten Jahren etwas ruhiger geworden war und kein Spieler aus der eigenen Jugendakademie "La Masia" sich bei den Profis in den Vordergrund spielen und etablieren konnte, scheint nun endlich wieder ein Riesentalent auf dem Weg nach oben zu sein. Die Rede ist von Mittelfeldspieler Riqui Puig, der während der Saisonvorbereitung der Katalanen jüngst mit starken Leistungen auf sich aufmerksam macht. 


Auch wenn der ​FC Barcelona seinen letzten Test im Rahmen des International Champions Cup gegen den AC Mailand mit 0:1 verlor, war es für Riqui Puig doch ein mehr als gelungener Auftritt. Der 18-Jährige, der am kommenden Montag 19 Jahre jung wird, bot im zentralen Mittelfeld der "Blaugrana" eine bärenstarke Vorstellung und leitete viele Offensivaktionen mit starken Pässen und einer guten Spielübersicht ein. 


Die Leistung des Eigengewächses der Katalanen beeindruckte vor allem auch den Trainer des Gegenüber Gennaro Gattuso, der nach dem Spiel voll des Lobes für den Spanien-Youngster war. "Riqui Puig ist spektakulär", so der Coach des ​AC Mailand nach dem Schlusspfiff. "Ich bin begeistert, einen Mann mit dem Gesicht eines Kindes zu sehen, der so mit dem Ball umgeht. Ich merke, dass er den Fußball in sich spürt. Was er gemacht hat, war wie Poesie." Überhaupt sei der Spielstil, den der FC Barcelona seinen Spielern schon in jungen Jahren einimpft, einzigartig und kaum bis gar nicht zu kopieren. "Es ist die Art und Weise, die du nicht kopieren und nachahmen kannst. Es braucht Jahre, so zu spielen. Sie fühlen es einfach in ihrem Spiel. Ich bin ein bisschen neidisch auf Barcas Spielmodell", so der ehemalige italienische Nationalspieler und Milan-Profi. 


Puig, der nach dem Abgang von Klubikone Andres Iniesta mit der prestigeträchtigen Rückennummer 8 auflief, hielt sich selbst noch zurück und erklärte angesprochen auf einen Vergleich mit Iniesta nur schüchtern: "Davon bin ich noch weit weg. Mit 18 Jahren habe ich noch einen langen Weg vor mir, aber genau so gut zu werden wie Andres ist unmöglich." 


Nachdem mit Kapitän und Superstar Lionel Messi, Innenverteidiger Gerard Pique, Abräumer Sergio Busquets und mit Abstrichen noch Allrounder Sergi Roberto aktuell nur vier Spieler aus dem eigenen Nachwuchs "La Masia" zum Stammpersonal des FC Barcelona gehören, kann sich Coach Ernesto Valverde mit Riqui Puig nun wohl endlich wieder über einen hochveranlagten und vielversprechenden Youngster aus der eigenen Talentschmiede freuen. 

​​