Freiburg's German head coach Christian Streich (R) and Freiburg's German forward Florian Niederlechner react after the German first division Bundesliga football match SC Freiburg vs TSG 1899 Hoffenheim in Freiburg, southwestern Germany, on October 1, 2017. / AFP PHOTO / THOMAS KIENZLE / RESTRICTIONS: DURING MATCH TIME: DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE TO 15 PICTURES PER MATCH AND FORBID IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO. == RESTRICTED TO EDITORIAL USE == FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050
        (Photo credit should read THOMAS KIENZLE/AFP/Getty Images)

SC Freiburg: Die Gewinner und Verlierer der Saisonvorbereitung

Der SC Freiburg bereitet sich derzeit intensiv auf die kommende Saison vor. Dabei sind sich die Verantwortlichen rund um Trainer Christian Streich dessen bewusst, dass auch in diesem Jahr der Klassenerhalt nur mit unbändigem Einsatz möglich sein wird. In der Vorbereitung kristallisierten sich dabei schon erste Hoffnungsträger, aber auch Sorgenkinder heraus.

1. Verlierer: Mark Flekken

Zugegeben: Wohl kaum jemand hatte vermutet, dass Mark Flekken nach seinem Wechsel vom MSV Duisburg in den Breisgau ernsthafte Chancen auf die Nummer eins haben dürfte, dennoch ist es für einen Spieler immer nicht gerade optimal, nur die zweite Geige zu spielen. Nach einer starken Vorsaison ist Alexander Schwolow im Kasten der Freiburger aber weiterhin gesetzt.

2. Gewinner: Dominique Heintz

Nachdem Marc-Oliver Kempf an den VfB Stuttgart abgegeben wurde, verstärkten sich die Freiburger in der Innenverteidigung mit dem ehemaligen Kölner Dominique Heintz. Der neue Abwehrspieler konnte in der Vorbereitung bislang überzeugen und kann sich daher Hoffnungen auf einen Platz in der Stammelf machen.

3. Verlierer: Caglar Söyüncü

Caglar Söyüncü hätte den SC in diesem Sommer gerne verlassen. So mancher internationale Klub soll auch Interesse bekundet haben, ein Wechsel hat sich daraus aber noch nicht ergeben. Neben seiner ungewissen Zukunft musste der Innenverteidiger auch noch einen Muskelfaserriss hinnehmen. Wenn er wieder fit wird und tatsächlich bei den Freiburger bleibt, ist er unter Christian Streich aber dennoch absolut gesetzt.

4. Gewinner: Mittelfeld-Duo Nicolas Höfler und Janik Haberer

In der Mittelfeldzentrale scheinen sowohl Nicolas Höfler, also auch Janik Haberer weiterhin gesetzt zu sein. Der vom SV Werder Bremen verpflichtete Jerome Gondorf konnte zwar schon gute Ansätze zeigen, an dem eingespielten Duo dürfte er aber vorerst nicht vorbeikommen. Auch Amir Abrashi hat nach seinem Kreuzbandriss eher schlechte Karten.

5. Gewinner: Marco Terrazzino

Bereits zum Ende der letzten Saison konnte sich Marco Terrazzino bei den Freiburgern wieder einen Platz auf der linken Außenbahn sichern. In den letzten Testspielen war der 27-Jährige nun einer der auffälligsten Spieler im Kader von Christian Streich. So könnte sich der gebürtige Mannheimer, obwohl mit Luca Waldschmidt ein weiterer Offensivspieler verpflichtet wurde, in der ersten Elf behaupten.

6. Verlierer: Lucas Höler

Die erste Saison beim SC verlief für Lucas Höler mit einem Treffer in 14 Einsätzen eher durchwachsen. Auch in der bisherigen Vorbereitung konnte der 24-Jährige zwar spielerisch phasenweise überzeugen, ein echter Knipser wird wohl aus dem Deutschen so schnell nicht mehr. 

7. Gewinner: Florian Niederlechner

Florian Niederlechner ist nach seinem auskurierten Kniescheibenbruch, der dem Mittelstürmer mehr als komplette Rückrunde der vergangenen Saison kostete, wieder obenauf. Der 27-Jährige sprüht nur so vor Energie und hat exzellente Chancen auf einen Platz neben dem in der Offensive weiterhin unangefochtenen Nils Petersen.