Takashi Usami hat sich dazu entschlossen, eine weitere Saison auf Leihbasis für Fortuna Düsseldorf zu spielen. Gleiches Bestreben hat F95 bei Marcin Kaminski. Das forcierte Leihgeschäft hängt aber noch an einer Personalie, auf die die Flingeraner keinerlei Einfluss nehmen können.


​Fortuna Düsseldorf würde sich vor dem Start in die neue Saison in der Innenverteidigung gerne breiter aufstellen. Hier kann Friedhelm Funkel derzeit auf die Personalien Kaan Ayhan, Andre Hoffmann, Robin Bormuth und Gökhan Gül zurückgreifen.


Am Flinger Broich werden dieser Tage die Optionen evaluiert. Wunschkandidat des Managements ist ​Marcin Kaminski vom Ligakonkurrenten VfB Stuttgart. Polnischen Medien gehen bereits davon aus, dass die Leihe des zentralen Verteidigers kurz bevorstehe. So einfach gestaltet sich das Düsseldorfer Vorhaben aber nicht.

Dem kicker zufolge dürfte die Freigabe des Polens wohl noch auf sich warten lassen. Grund hierfür sei die ungeklärte Situation des heiß umworbenen Benjamin Pavard, der sich angeblich mit dem FC Bayern ​über eine Beschäftigung ab 2019 einig sein soll.


In gut einer Woche, am 13. August, erwarte der VfB ein klares Signal von Pavard, heißt es weiter. Entscheidet sich der französische WM-Teilnehmer für einen Verbleib in Stuttgart, dürfte der Weg für Kaminski nach Düsseldorf frei sein. Der 26-jährige Linksfüßer kam 2016 von Lech Posen nach Stuttgart und absolvierte seither 48 Partien.