Heiko Herrlich forscht auf dem Transfermarkt noch nach einer Alternative für die Mittelstürmer-Position. Neuner Isaac Kiese Thelin scheint bei ​Bayer Leverkusen eine Rolle zu spielen. Eine Verpflichtung des Schweden ist aber bei Weitem noch nicht in trockenen Tüchern.


Mit Kevin Volland, Lucas Alario und Joel Pohjanpalo sah sich Bayer Leverkusen für die kommende Saison eigentlich gut aufgestellt. Letztgenannter wird jedoch auf unbestimmte Zeit nicht zur Verfügung stehen. Pohjanpalo fehlt dem Werksklub wegen einer Durchblutungsstörung im rechten Sprungbein die kommenden Monate, ​gab der Bundesligist Mitte Juli bekannt.


Eine Option für die Neun soll ​Isaac Kiese Thelin sein, der als bulliger und kopfballstarker Strafraumstürmer gilt. Beim RSC Anderlecht ohne Aussicht auf regelmäßige Spielzeit, zog es den Angreifer in der vorigen Saison auf Leihbasis zu Waasland-Beveren. In Ostflandern gelangen ihm in der regulären Spielzeit 16 Tore und drei Vorlagen.

Seine starken Leistungen spülten ihn am Ende sogar in den schwedischen WM-Kader. Beim Fußball-Großereignis kam der 26-Jährige auf vier Jokereinsätze (ein Assist), die sich auf 39 Spielminuten verteilten. Ein Wechsel nach Leverkusen könnte sich aber noch etwas ziehen.


Thelin hat bei Anderlecht nach der Verpflichtung des Wolfsburgers Landry Dimata keine Zukunft mehr und soll veräußert werden. Neben Bayer 04 gelten Lokomotive Moskau und Dynamo Kiew als weitere Interessenten. Ob der Bundesligist den Zuschlag erhält, ist offen. Denn während die Belgier einen Fixverkauf forcieren, strebt Leverkusen laut kicker lediglich eine Leihe mit Kaufoption an. Zwischen fünf und sechs Millionen Euro soll Anderlecht für Thelin aufrufen.