Der Leipziger Interimstrainer Ralf Rangnick sieht den aktuellen Kader von Europa-Leauge-Anwärter RB Leipzig nicht gewappnet für die Dreifachbelastung und hat weitere Transfers angekündigt. Außerdem gehe es jetzt darum, die zurückkehrenden Nationalspieler und aktuellen Verletzten schnellstmöglich fit zu bekommen. 


"Es ist mir jetzt schon klar, dass mit dem Kader, so wie er jetzt beieinander ist, macht es keinen Sinn auf allen drei Hochzeiten zu tanzen. Deswegen ist die Aufgabe daran auch nochmal was zu ändern, und vor allem auch dafür zu sorgen, dass die Spieler die jetzt bei uns sind, in drei Wochen schon einige Schritte weiter sind", zeigte sich Trainer Ralf Rangnick gegenüber Sky Sport besorgt über die aktuelle Situation des Kaders von Leipzig. Aufgrund der erst spät von der WM zurückkehrenden und momentan verletzten Spieler sei RasenBallsport noch nicht für die Dreifachbelastung gewappnet. ​RB Leipzig spielt in den kommenden zwei Wochen in der dritten Qualifikationsrunde gegen den rumänischen Klub Universitatea Craiova um den Einzug in die Europa League.


Vor allem der Stand in der Vorbereitung und die aktuell noch nicht hundertprozentig fitten Spieler machen Manager und Übergangstrainer Rangnick zu Schaffen: "Unser Schwerpunkt ist jetzt darauf gerichtet, dass wir die Nationalspieler und die Verletzten gesund kriegen, und wenn sie dann gesund sind, sind sie noch lang nicht fit - dann müssen wir sie danach auch fit kriegen." Außerdem ist Rangnick verärgert über den Grund für die aktuelle Häufung an Verletzungen: "Man merkt noch große Unterschiede zwischen den Spielern, die von Anfang an dabei waren und dort muss man auch noch mal differenzieren zwischen denen, die die Hausaufgaben in der Sommerpause gemacht haben und denen, die sie nicht gemacht haben." Die beiden französischen Verteidiger Dayot Upamecano und Neuzugang Nordi Mukiele hätten das vom Verein vorgeschriebene Programm im Urlaub nicht befolgt und seien deshalb verletzt. 


Innenverteidiger Upamecano laboriert an einer Prellung und der neue Rechtsverteidiger Mukiele hat mit Adduktorenproblemen zu kämpfen. Außerdem fallen Mittelfeldspieler Konrad Laimer mit einem Muskelfaserriss und Linksverteidiger Marcel Halstenberg mit einem Kreuzbandriss noch längerfristig aus. Darüber hinaus waren die Offensivspieler Timo Werner, Emil Forsberg und Yussuf Poulsen bei der Weltmeisterschaft für ihre Nationalmannschaften aktiv und sind deshalb noch nicht wieder auf dem richtigen Fitness-Stand.

Aufgrund der verletzten und unfitten Spieler sei der aktuelle Kader nicht gewappnet für einen Saisonstart mit Dreifachbelastung, weshalb Rangnick noch Neuzugänge ankündigte. Anders würden die angesprochenen "drei Hochzeiten" "keinen Sinn" machen: "Dafür brauchst du mindestens 18 bereitstehende Feldspieler. Wir haben im Moment ja nicht mal 15." Sollte man sich in der dritten Qualifikationsrunde gegen Craoiva durchsetzen, wartet noch eine Playoffrunde um den Einzug in die Europa League. Ein Verpassen des Europapokals würde einen herben Rückschlag für die junge, ambitionierte Leipziger Mannschaft bedeuten.