Die Entscheidung ist gefallen - und sie war zu erwarten: Kevin Vogt ist der neue Kapitän von 1899 Hoffenheim. Das gab der Tabellendritte der abgelaufenen Saison am heutigen Samstag bekannt. 


In der abgelaufenen Saison galt noch Eugen Polanski als Spielführer der Sinsheimer, doch dieser spielte in den vergangenen beiden Jahren sportlich gesehen eine eher untergeordnete Rolle und sammelte in dieser Zeit nur 28 Einsätze. In der Saison 2016/17 war Sebastian Rudy dessen oberster Stellvertreter, doch nach seinem Wechsel zum FC Bayern München rückte Kevin Vogt in diese Position auf.

Der Innenverteidiger durfte sich in 36 Partien die Kapitänsbinde überstreifen und darf diese nach Polanskis Abgang nun behalten. "Das ist ein schöner Vertrauensbeweis. Es warten spannende Aufgaben auf uns", wird der 26-Jährige auf der ​verenseigenen Website zitiert. Die neuen Stellvertreter sind Benjamin Hübner und Oliver Baumann.


​Mach mit bei unserem Twitter-Gewinnspiel und gewinne ein Bundesligatrikot deiner Wahl. Nähere Infos auf unserer Twitter-Seite


In der Abwehrreihe ist Vogt auf der halbrechten Position eine feste Größe und wurde ​zwischenzeitlich sogar mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht. Ein Wechsel zum Rekordmeister war jedoch nie eine ernsthafte Option, stattdessen wird er weiterhin bei der TSG Hoffenheim verweilen, wo sein Vertrag noch bis Sommer 2020 läuft.