​Als sich die Spieler des VfB Stuttgart noch von den Strapazen der vergangenen Saison erholten, werkelte Sportvorstand Michael Reschke schon fleißig an dem Kader für die kommende Spielzeit. Mittlerweile lotste der emsige Rheinländer in diesem Sommer so schon acht neue Spieler an den Neckar. Dennoch hielten sich bis zuletzt hartnäckig Gerüchte um weitere Neuzugänge. Gegenüber dem kicker erläuterte der 60-Jährige nun aber, dass sich an der Transferfront wohl nichts mehr tun werde.


Satte 35 Millionen Euro legten die Schwaben in dieser Transferperiode bereits für neue Spieler auf den Tisch. Mit Daniel Ginczek verließ hingegen nur ein Stammspieler den Verein in Richtung VfL Wolfsburg. Der Konkurrenzkampf beim VfB ist daher aktuell so heiß wie selten zuvor. Nichtsdestotrotz wurde in den vergangenen Tagen und Wochen immer wieder über weitere mögliche Neuzugänge berichtet. So stand auch wiederholt eine erneute Leihe von Carlos Mane im Raum.

Wie Reschke dem kicker nun jedoch zu verstehen gab, soll in diesem Sommer wohl kein weiterer Neuzugang präsentiert werden. "Das war es bei uns. Wir werden mit großer Wahrscheinlichkeit nichts mehr machen, denn wir sind sehr zufrieden mit unserem Kader", so der ehemalige Chefscout des FC Bayern München. Dass man in der heutigen Zeit und bei dem immer irrationaler anmutenden Transfermarkt jedoch keine hundertprozentige Gewissheit haben kann, dürfte auch für den Sportvorstand klar sein. Angesichts des Überangebots in der Abwehrzentrale dürfte somit zumindest ein Abgang von ​Marcin Kaminski denkbar sein.


Erst kürzlich erklärte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge zudem, dass der deutsche Rekordmeister in dieser Saison von einem Kauf von Benjamin Pavard absehen werde, dennoch ist die Personalie des frischgebackenen Weltmeisters noch immer nicht komplett geklärt. Ein Wechsel noch in diesem Sommer, ist für Reschke dennoch ein unwahrscheinliches Szenario. "Wir gehen nach wie vor davon aus, dass Benji in tiefer Überzeugung noch eine Saison bei uns bleibt. Das war immer unser Ziel, und von uns gab es auch nie eine andere Aussage", so der Kaderplaner der Stuttgarter.