​Immer mehr Bundesligisten verpflichten junge Spieler aus der Premiere League - auch ​Bayer Leverkusen will diesem Trend folgen. Aktuell ist die Werkself laut Informationen von ESPN an Youngster Marcus Edwards von Tottenham Hotspur interessiert. 


Marcus Edwards gilt als ein großes Talent im englischen Fußball, im Profi-Fußball konnte er sich allerdings noch nicht durchsetzen. Zuletzt war der Youngster an Norwich City verliehen, konnte aber auch dort kaum Spielpraxis sammeln.


Bei Leverkusen hätte der 19-Jährige womöglich schneller die Chance, für die Profis aufzulaufen. Tottenham will den jungen Spieler allerdings noch nicht zum Wechsel freigeben, da sie in diesem Jahr mit Keanan Bennetts (Borussia Mönchengladbach) und Reo Griffiths (Olympique Lyon) bereits zwei talentierte Spieler abgeben mussten.

Insgesamt konnte der Rechtsaußen schon 13 Tore erzielen und weitere elf Tore vorbereiten. Für Leverkusen wäre Edwards eine gute Alternative zu Leon Bailey oder Julian Brandt, die beide heiß begehrt sind.


Für den Youngster wäre es ein Schritt in Richtung Profifußball, jetzt müssen sich Leverkusen und die Spurs nur noch über einen Transfer  einig werden.