Steven Berghuis von Feyenoord Rotterdam hat seine Karriere zuletzt gehörig in Fahrt gebracht. Er wurde Meister, spielte in der Champions League und sich selbst in die Nationalmannschaft. Umso verwunderlicher ist daher das Interesse von Eintracht Frankfurt.


Nach dem Abgang von Marius Wolf zu Borussia Dortmund fahndet Pokalsieger Eintracht Frankfurt noch nach einem spielstarken Rechtsaußen. Laut Voetbal International ist der Niederländer Steven Berghuis ein Kandidat. Auch wenn Rotterdam bisher kein Angebot für den 26-Jährigen erhalten habe, soll Frankfurt offenbar die Möglichkeiten eines Transfers ermitteln.


Eigentlich scheint Berghuis für Frankfurt eine Nummer zu groß. Mit 18 Toren und 14 Torvorlagen zählte er in der letzten Saison zu den gefährlichsten Angreifern in den Niederlanden. Seit seinem Wechsel von Watford zu Rotterdam vor zwei Jahren gewann er 2017 die Meisterschaft und 2018 den Pokal. Auch im bedeutenden Schaufenster der Champions League sowie der Nationalmannschaft hat er seine Fähigkeiten bereits präsentiert.

Mit Frankfurt hätte Berghuis in der kommenden Saison zwar die Möglichkeit, in der Europa League zu spielen und mit Sicherheit die Aussicht auf einen Stammplatz. Allerdings tritt Feyenoord ebenso in jenem Wettbewerb an und wie die vergangene Saison gezeigt hat, besitzt Berghuis den Status des Leistungsträgers. 


Kräftiger Distanzschuss


Die exzellente Schusstechnik gehört zu seinen Stärken, besonders aus weiter Distanz. Obwohl Rotterdams Trainer Giovanni van Bronckhorst ihn zuletzt nur auf Rechtsaußen aufstellte, ist er ein Linksfuß. Und diese Tatsache macht ihn unberechenbar und gefährlich: Manchmal zieht er in Arjen-Robben-Manier in die Mitte, um mit links einen Schuss abzufeuern, manchmal dribbelt er zur Grundlinie, um mit rechts eine Flanke zu schlagen. 


Diese Qualitäten machen ihn nicht nur interessant für die niederländische Nationalmannschaft,  sondern auch für seinen aktuellen Arbeitgeber. Sollte Rotterdam über einen Verkauf nachdenken, müsste zuallererst ein Angebot von mindestens 15 Millionen Euro eintreffen. Berghuis hat noch einen Vertrag bis 2021, Frankfurts Wechsel-Pläne dürften kompliziert werden.