1. FC Köln: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den VfL Bochum

Der 1. FC Köln trifft zum Auftakt der 2. Bundesliga am Samstag auswärts auf den VfL Bochum. Unter dem neuen Trainer Markus Anfang wollen die "Geißböcke" gleich zu Saisonbeginn zeigen, dass nach den höchsten Transferausgaben der Liga nur der direkte Wiederaufstieg das Ziel sein kann. Dennoch ist der Gegner aus Bochum alles andere als ein Selbstläufer.


So könnte der 1. FC Köln spielen:

1. Timo Horn

Unumstritten steht auch Keeper Timo Horn in der neuen Spielzeit wieder als Nummer eins zwischen den Pfosten der Kölner. Das Eigengewächs hat sich in den letzten Jahren prächtig entwickelt und gehört mittlerweile zu den besten deutschen Torhütern. In der 2. Bundesliga dürfte er vom Potenzial und dem Leistungsvermögen her gar der beste Schlussmann sein.

2. Jorge Mere

Auf der Rechtsverteidigerposition ist Trainer Markus Anfang nach den Ausfällen der beiden Neuzugänge Benno Schmitz und Matthias Bader zum Umbauen gezwungen. Aller Voraussicht nach wird Innenverteidiger Jorge Mere aus der Zentrale rücken und die defensive Außenbahn besetzen. Bereits in der abgelaufenen Bundesligasaison spielte der junge Spanier diese Position und wusste dabei mitunter auch zu überzeugen. 

3. Lasse Sobiech

Für Mere rückt dann wohl Neuzugang Lasse Sobiech in die erste Elf und dort in die Innenverteidigung. Der Defensivmann kam vom FC St. Pauli, wo er zu den absoluten Leistungsträgern gehörte und in der abgelaufenen Spielzeit auch zu den notenbesten Spielern der Liga überhaupt. In Köln will er nun an seine Leistungen anknüpfen. Gleich zu Saisonbeginn dürfte er aufgrund der Ausfälle dazu nun die Chance bekommen 

4. Rafael Czichos

Neben Sobiech ist Rafael Czichos unter Markus Anfang wohl gesetzt. Der FC-Coach und Czichos kennen sich bereits aus gemeinsamen Zeiten bei Holstein Kiel, wo Czichos Mannschaftskapitän war. Auch in Köln wurde er jüngst in den Mannschaftsrat gewählt und gehört somit zu den Wortführern. 

5. Jonas Hector

Der neue Mannschaftskapitän Jonas Hector übernimmt nach zahlreichen Auftritten im zentralen Mittelfeld unter Coach Anfang wohl wieder regelmäßig die Rolle als Linksverteidiger, die er auch in der Nationalmannschaft bekleidet. Mit seiner Erfahrung und seiner Qualität ist Hector unumstrittener Führungsspieler und Leistungsträger und muss das auch in der kommenden Saison wieder beweisen, wenn es mit dem direkten Wiederaufstieg klappen soll. 

6. Salih Özcan

Nach dem Ausfall des neuen Vizekapitäns Marco Höger hat sich Eigengewächs Salih Özcan mit guten Leistungen angeboten und dürfte gegen die Bochumer auf er Höger-Position im zentralen defensiven Mittelfeld starten. Auch wenn Özcan im Sommer mit einem möglichen Abgang in Verbindung gebracht wurde, scheint er nun doch in Köln zu bleiben und sich in seinem gewohnten Umfeld weiterentwickeln zu wollen. 

7. Christian Clemens

Mit dem wahrscheinlichen Ausfall von Marcel Risse, der an einem fiebrigen Infekt laboriert, dürfte Christian Clemens auf der rechten Außenbahn im Mittelfeld gesetzt sein. Der gebürtige Kölner war in der abgelaufenen Saison zwar bei weitem kein Leistungsträger und wusste nach seiner Rückkehr bislang nicht wirklich zu überzeugen, dürfte sich für die neue Spielzeit und unter dem neuen Coach aber einiges vorgenommen haben. 

8. Louis Schaub

Auf der rechten Halbposition im zentralen Mittelfeld wird aller Voraussicht nach Neuzugang Louis Schaub spielen. Der Deutsch-Österreicher soll mit seiner Kreativität und seinem Offensivdrang für Gefahr im und rund um den gegnerischen Strafraum sorgen und seine Mitspieler in Szene setzen. 

9. Dominick Drexler

Mit Dominick Drexler sicherte sich der 1. FC Köln einen weiteren kreativen Spieler für das offensive Mittelfeld. Was Schaub über die halbrechte Position darstellt, gilt für Drexler auf halblinks. Nach zwölf Toren und elf Vorlagen für Holstein Kiel in der letzten Zweitligasaison soll er nun möglichst beim 1. FC Köln für zweistellige Scorerzahlen sorgen. 

10. Sehrou Guirassy

Der junge Franzose Sehrou Guirassy wurde von Coach Markus Anfang zuletzt vermehrt auf der linken Außenbahn getestet, wo er mit seiner Schnelligkeit das ein oder andere mal für Gefahr sorgte. Gegen den VfL Bochum wird der gelernte Stürmer wohl ebenfalls von Beginn an über den Flügel kommen und Stürmer Jhon Cordoba unterstützen. 

11. Jhon Cordoba

Im Sturmzentrum hat wohl Rekordneuzugang Jhon Cordoba die Nase vorn gegenüber dem Ex-Bochumer Simon Terodde. Der Kolumbianer konnte die Erwartungen nach seinem 17-Millionen-Euro-Wechsel zwar bislang nicht erfüllen, bekommt aber in der 2. Bundesliga unter Neu-Coach Markus Anfang wohl erneut eine Chance als Stammspieler. Sollte er diese allerdings in der Anfangsphase der Saison nicht nutzen und mit Toren rechtfertigen, steht mit Terodde ein mehr als adäquater Ersatz bereit. 

1. FC Köln: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den VfL Bochum