Eigentlich war davon auszugehen, dass Arturo Vidal den ​FC Bayern in diesem Sommer in Richtung Inter Mailand verlässt, doch binnen kurzer Zeit änderte sich das Ziel des 'Kriegers'! Nachdem bereits gestern erstmalig über das vermeintliche Interesse des FC Barcelona berichtet wurde, scheint dies immer konkreter zu werden - und der Transfer könnte schnell über die Bühne gehen.


Dies berichtet die spanische AS. Demnach sei dem Blatt von einer vereinsnahen Quelle, die als "vertrauenswürdig" eingestuft wurde, mitgeteilt worden, dass man im Hinblick auf Verstärkungen für das Mittelfeld zwar noch "an anderen Optionen" arbeite, ein Transfer von Vidal jedoch kurz vor dem Abschluss stehe.

Zwar könne man keine endgültige Aussage treffen, ehe der Vertrag unterschrieben wurde, doch weiter heißt es: "Die Verhandlungen mit Inter sind an einem fortgeschrittenen Punkt. Alles deutete darauf hin, dass er auf dem Weg zu Inter wäre, aber so ist der Fußball. Wir sind im Sommer-Transferfenster, in dieser Zeit kann alles passieren."


​Zuvor berichtete die Mundo Deportivo, dass die Katalanen mittlerweile Abstand von einer Verpflichtung genommen hätten, da diese aufgrund der Knieverletzung im April sowie seines Verhaltens neben dem Platz als Risiko angesehen werde. Allerdings wolle man "sicherstellen", dass man Vidals Gesundheitszustand "bis ins letzte Detail" beobachten werde. 


Auch die Ablösesumme scheint mittlerweile bekannt, befindet sich allerdings nicht in einem allzu großen Rahmen: Wie ​Cadena SER meldet, habe man sich auf eine Summe in Höhe von etwas weniger als 20 Millionen Euro geeinigt. Vor drei Jahren zahlten die Münchner noch 37,5 Millionen Euro an Juventus Turin, doch offenbar scheint man aufgrund des Alters des Spielers sowie dessen kurzer Vertragslaufzeit (bis 2019) dazu bereit zu sein, den 31-Jährigen für bedeutend weniger ziehen zu lassen.


Minas Abgang endgültig besiegelt?


Derweil könne der Transfer unter Umständen bereits am Freitag über die Bühne gehen. Aufgrund der Regularien bezüglich Nicht-EU-Spieler, laut denen spanische Klubs maximal drei Akteure ohne den Besitz der Staatsbürgerschaft eines EU-Mitgliedsstaates in ihrem Kader halten dürfen, droht nun endgültig der Abgang von Yerry Mina. Der Kolumbianer wird ohnehin seit Wochen mit einem Wechsel in Verbindung gebracht, zudem wäre Vidal bereits der vierte Nicht-EU-Spieler, nachdem man in diesem Sommer die Brasilianer Arthur und Malcom verpflichtete. Sorgen um einen neuen Arbeitgeber wird sich der Innenverteidiger allerdings nicht machen müssen. Neben den Gerüchten um einen Wechsel zum FC Everton habe nun auch Manchester United konkretes Interesse an einer Verpflichtung. 

Doch viel mehr würde ein Transfer von Arturo Vidal zum FC Barcelona ein Fiasko für Inter Mailand bedeuten. Die 'Nerazzurri' zögerten plötzlich in den Verhandlungen und begannen, sich mit anderen Optionen zu beschäftigen, wobei ​Luka Modric von Real Madrid als neuer Wunschsspieler auserkoren worden sei. Allerdings scheint ein Transfer des 32-Jährigen bedeutend unrealistischer, nachdem Real-Präsident Florentino Perez verdeutlichte, ​den Spielmacher lediglich für die Ausstiegsklausel in Höhe von 750 Millionen Euro ziehen zu lassen