​Bayer Leverkusen muss sich italienischen Medienberichten zufolge offenbar Sorgen um Kai Havertz machen. Demnach soll der offensive Mittelfeldjuwel der Werkself auf dem Wunschzettel von Lazio Rom stehen, sollte deren Starspieler Sergej Milinkovic-Savic den Klub doch noch im Sommer verlassen.


Wie das italienische Portugal cittaceleste.it berichtet, sollen die Hauptstädter aus der Serie A am 19-jährigen Mittelfeldjuwel aus ​Leverkusen interessiert sein, sofern man sich noch in diesem Sommer nach einem Ersatz für den Serben umsehen müsste. Dem Bericht zufolge soll das Eigengewächs der "Werkself" für eine Ablöse in Höhe von rund 30 Millionen Euro zu haben sein - eine Summe, die man bei einem Verkauf von Milinkovic-Savic fast aus der Portokasse bezahlen würde. Der 23-Jährige, der in Spanien geboren wurde, versprach jedoch erst gestern den Tifosi der "Biancocelesti", dass er dem Verein die Treue halten wird.

Pre-Season Friendly'Fortuna Sittard v Bayer Leverkusen'

Das vielleicht größte Talent im deutschen Fußball: Leverkusen-Juwel Kai Havertz



Havertz gehörte in der abgelaufenen Bundesligasaison zum Stammpersonal von Bayer-Coach Heiko Herrlich und bestritt insgesamt 35 Pflichtspiele, in denen ihm vier Tore und neun Vorlagen gelangen. Aufgrund seiner starken Leistungen wurde der gebürtige Aachener jüngst mit der ​Fritz-Walter-Medaille in Gold für den besten Spieler seiner Altersklasse ausgezeichnet. Dazu ist er der jüngste Spieler aller Zeiten, der in der Bundesliga 50 Pflichtspiele bestritt. Dass man sein Toptalent in Leverkusen also abgibt, erscheint mehr als unwahrscheinlich. Havertz' Vertrag im Rheinland läuft ohnehin noch bis Sommer 2022.