Bundesliga-Streichliste: Diese 11 Stars dürfen ihren Verein verlassen

Das Transferfenster ist noch rund einen Monat geöffnet und so haben die Bundesligisten noch die Gelegenheit, den einen oder anderen Spieler loszuwerden. Folgende elf Stars stehen unter anderem noch auf der Streichliste ihres derzeitigen Arbeitgebers.

1. Fallou Diagne

Bald wird der SV Werder wohl einen Verteidiger weniger haben, denn Fallou Diagne steht kurz vor einem Wechsel in die Türkei. 2012 schlug Diagne seine Zelte in Deutschland auf und stand zunächst beim SC Freiburg unter Vertrag. 2016 wechselte er an die Weser. Im Juli 2018 stellte man ihn frei, nachdem er bereits zum FC Metz verliehen worden war.

2. Ermin Bicakcic

Bicakcic zählt zur Streichliste von Julian Nagelsmann bei der TSG Hoffenheim. Der Erfolgstrainer plant in seinem letzten Jahr im Kraichgau ohne den Bosnier, der sich bereits auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber befindet. Dabei scheint auch ein Wechsel innerhalb der Bundesliga möglich zu sein, denn derzeit wird Hannover 96 als neuer Arbeitgeber gehandelt.

3. Marc Stendera

Verletzungssorgen plagten Marc Stendera, der nach acht Jahren im Dress der SGE das Weite suchen könnte. Trainer Adi Hütter hat ihn nicht für das Trainingslager in Südtirol berücksichtigt, was zur Folge hatte, dass der Spieler nun im "Trainingslager B" unterkommen musste. Mit dieser Situation wird sich Stendera wohl dauerhaft nicht anfreunden, weshalb ein Wechsel im Raum steht.

4. Giulio Donati

Der 28-jährige Italiener reiste zwar entgegen anfänglicher Berichte mit in das Trainingslager der Mainzer, wie Pablo de Blasis könnte er den FSV bei einem entsprechenden Angebot allerdings verlassen. Konkrete Abnehmer sind noch nicht bekannt und vielleicht auch noch nicht vorhanden. Donati war 2016 von Leverkusen nach Mainz gewechselt.

5. Luca Caldirola

Der 27-Jährige steht zwar noch in Bremen unter Vertrag, spielt in den Plänen der Verantwortlichen allerdings keine Rolle mehr. Er war bereits nach Darmstadt ausgeliehen worden. Glaubt man den Gerüchten, könnte es den Verteidiger nun aber zurück in die Heimat ziehen. Zwei Mal war der Italiener bereits zu Brescia Calcio verliehen worden. Nun folgt offenbar ein dritter Anlauf.

6. Patrick Herrmann

Abschied nach zehn Jahren? Aktuell wird Patrick Herrmann mit dem 1. FC Nürnberg in Verbindung gebracht. Nach einer Reihe von schwerwiegenden Verletzungen hat ein klärendes Gespräch zwischen Spieler und Trainer Hecking stattgefunden. Man wird sehen, "welche Schlüsse er daraus ziehen wird", hatte sich Hecking diesbezüglich geäußert. Die Zeichen stehen also auf Abschied.

7. Marcin Kaminski

Das Personal-Karussell beim VfB hat Fahrt aufgenommen. Da Holger Badstuber und Benjamin Pavard dem Verein wohl noch weiter erhalten bleiben, könnte einer der Leidtragende sein: Marcin Kaminski kann die Schwaben bei einem entsprechenden Angebot verlassen. Der Pole, der 2016 von Posen nach Stuttgart wechselte, war für die WM lediglich nachnominiert worden, durfte letzten Endes aber nicht mit nach Russland reisen.

8. Franco Di Santo

Nach Höwedes wollen die Schalker einen weiteren Top-Verdiener von der Gehaltsliste streichen. Dabei handelt es sich um Franco Di Santo. Der Argentinier ist in Gelsenkirchen nie wirklich angekommen, trug in seinen drei Jahren lediglich zwölf Pflichtspieltreffer bei. Mit seinem Verkauf würde man eine Menge Gehalt sparen. Sein Vertrag läuft 2019 aus. Der jetzige Sommer bietet somit die letzte Chance für eine Ablösesumme.

9. Shinji Kagawa

Der BVB steckt immer noch im Umbruch und der japanische Offensivspieler des BVB könnte ein Teil davon werden. Besiktas Istanbul gilt als Interessent und Abnehmer für den 29-Jährigen. Michael Zorc soll ein Leihgeschäft in Erwägung ziehen und derzeit mit dem türkischen Erstligisten verhandeln.

10. Juan Bernat

Juan Bernat ist beim FC Bayern München weiterhin nur Mitläufer und konnte die Vorbereitung nicht dafür nutzen, auf sich aufmerksam zu machen. Im Gegenteil: Wieder einmal wird der Spanier von einer Verletzung ausgebremst. Bei Guardiola zählte er immerhin für eine Saison zu den Stammspielern. Ansonsten hat er auf seiner Position David Alaba vor der Nase - der sich vor Bernat nicht wirklich fürchten muss. Bei einem guten Angebot könnten die Bayern gesprächsbereit sein.

11. Arturo Vidal

Der Vertrag des 31-Jährigen läuft in München zum 30.06.2019 aus. Laut Aussage des Vorstandsvorsitzenden könne der Chilene über seine Zukunft selbst entscheiden. Ein klares Bekenntnis des Rekordmeisters, dass man den 'Aggressive Leader' unbedingt halten möchte, ist das mit Sicherheit nicht. Mit Leon Goretzka ist die Konkurrenz für Vidal ohnehin nicht kleiner geworden. Momentan gibt es aussichtsreiche Verhandlungen mit Inter Mailand.