Seit November 2016 ist der ehemalige Fußballprofi Martin Andermatt Mitglied des Aufsichtsrats bei Hannover 96. Zusätzlich fungierte der Schweizer als sportlicher Berater. Diese Funktion übt er ab sofort jedoch nicht mehr aus.


Bei ​Hannover 96 gibt es derzeit einige offene Fragen. Horst Heldt soll beispielsweise zukünftig als Geschäftsführer Sport tätig sein. Und der auslaufende Vertrag von Cheftrainer André Breitenreiter soll schnellstmöglich und noch vor Start in die neue Saison verlängert werden. Bisher ziehen sich die Verhandlungen aber noch.


96 bereitet sich in diesen Tagen am Wörthersee auf die neue Saison vor. In Kärnten weilt derweil auch ein großer Teil des Führungsgremiums, unter anderem Martin Andermatt. Der Schweizer ist seit eineinhalb Jahren Mitglied des Aufsichtsrats der Roten.

Obendrein übernahm Andermatt für den selben Zeitraum Beratertätigkeiten beim Bundesligisten. Der geschlossene Vertrag beider Parteien ist inzwischen aber beendet. „Theoretisch bin ich von dem Denkmodell noch überzeugt“, nimmt 96-Boss Martin Kind im kicker Stellung. Praktisch kenne er aber die Probleme.


In einigen Angelegenheiten kam es in der Vergangenheit immer mal wieder ​zu größeren Spannungen zwischen Andermatt und Sportchef Heldt. Mit der Beendigung des Vertrags setzte Kind ein deutliches Zeichen, das ihn sicherlich auch bei den Verhandlungen mit Heldt weiterbringen dürfte.