​Nachdem Lucas Digne den FC Barcelona nach drei weniger ruhmreichen Jahren in Katalonien in Richtung Premier League und Everton verließ, stellt sich beim amtierenden spanischen Meister und Pokalsieger die Frage, wer die Rolle des Back-Ups für Jordi Alba auf der linken Seite übernimmt. Eine mögliche Option könnte der Nachwuchsmann Marc Cucurella sein. Doch wie Mundo Deportivo berichtet, besteht Interesse aus der Bundesliga beim Youngster.


Jordi Alba, seines Zeichens Eigengewächs des FC Barcelona, wird seinen Stammplatz wohl auch in der gerade angebrochenen Saison wieder sicher haben. Lucas Digne kam im Laufe seiner zwei Saisons in Barcelona zu 46 Einsätzen. Selten absolvierte er in dieser Zeit allerdings Einsätze über 90 Minuten.


https://twitter.com/90min_DE/status/1024592336691621889


Gegen Tottenham Hotspur vertraute Ernesto Valverde auf Miranda, der die Position des Linksverteidigers im Rahmen des International Champions Cups bekleidete. Gegen AS Rom war es schließlich Marc Cucurella. Der 20-Jährige, der von 2006 bis 2012 in der Jugend von Espanyol Barcelona ausgebildet wurde und anschließend zum FC wechselte, weckt indes auch Begehrlichkeiten.


Sollte er bei Barça nicht wie gewünscht zum Zuge kommen, so soll es zahlreiche Interessenten aus Spanien, aber auch aus der Bundesliga geben. Borussia Mönchengladbach und der FSV Mainz 05 werden in diesem Atemzug genannt. Der Spieler selbst denkt allerdings nur an seinen derzeitigen Arbeitgeber, macht sich Hoffnungen auf einen Platz hinter Jordi Alba und will seinen Vertrag erfüllen, der unlängst bis 2019 verlängert wurde und bis 2021 ausgeweitet werden kann.

Chelsea FC v FC Barcelona - UEFA Youth League Final

Sucht seine Chance als Linksverteidiger bei Barça ebenfalls: Juan Miranda.


Der Verein habe noch kein Kontakt mit dem Spieler aufgenommen und so warten dessen Berater derzeit auf ein Signal, um die Zukunft des Talents besser planen zu können. Schließlich wäre es auch möglich, dass man Miranda und Cucurella als Vertreter von Alba Chancen gewährt. Es bleibt abzuwarten, wie man seitens des FC Barcelona mit dem Spieler bzw. dessen Umfeld in der nächsten Zeit kommuniziert und ob es so gegebenenfalls doch noch zu einem Transfer kommt.