BERLIN, GERMANY - APRIL 28: Head coach Pal Dardai of Hertha BSC reacts prior to the Bundesliga match between Hertha BSC and FC Augsburg at Olympiastadion on April 28, 2018 in Berlin, Germany. (Photo by Boris Streubel/Bongarts/Getty Images)

Die 5 härtesten Konkurrenzkämpfe bei Hertha BSC

Das Team von Hertha BSC bereitet sich derzeit unter ihrem Trainer Pal Dardai intensiv auf die kommende Saison vor. Dabei hat der ungarische Fußballlehrer auf einigen Positionen die Qual der Wahl.

1. Kampf um Plätze in der Innenverteidigung

In der vergangenen Saison setzte Dardai zumeist auf ein 4-2-3-1-System. Dabei bildeten zumeist Niklas Stark und Karim Rekik das Innenverteidiger-Duo. Aber auch Youngster Jordan Torunarigha kam auf insgesamt zwölf Einsätze. In der kommenden Saison will der 20-Jährige noch mehr Spielminuten sammeln. Denkbar ist jedoch auch, dass alle drei zusammen in einer neu einstudierten Dreierkette zum Einsatz kommen.

2. Rechter Verteidiger: Wer beerbt Mitchell Weiser?

Lange Zeit prägte Mitchell Weiser das Spiel der Herthaner auf den Außenbahnen. In diesem  Sommer wechselte er zu Bayer 04 Leverkusen. Einer, der sich nun berechtigte Hoffnungen auf einen Stammplatz macht, ist Peter Pekarik. Aber auch Lukas Klünter, der vom 1. FC Köln in die Hauptstadt wechselte, will sich bei der Hertha durchsetzen. Darüberhinaus könnte auch Matthew Leckie nach hinten gezogen werden.

3. Kampf um die Zentrale: Maier fordert Skjelbred erneut heraus

Der Konkurrenzkampf um die Plätze im zentralen Mittelfeld ist bei den Berlinern besonders intensiv. Mit dem Youngster Arne Maier, der bereits in der Vor-Saison von sich Reden machen konnte, steht ein hungriges Talent parat. Die beiden Routiniers Fabian Lustenberger und Per Skjelbred wollen sich aber nicht kampflos geschlagen geben.

4. Rechtsaußen: Qual der Wahl für Dardai

Auf der rechten Außenbahn kann Pal Dardai aus dem Vollen schöpfen. Mit Matthew Leckie, Valentino Lazaro und auch dem zuletzt eher selten berücksichtigen Alexander Esswein, drängen gleich drei Spieler auf einen Platz in der Startelf. Gerade in einem System mit einer defensiven Dreierkette spricht jedoch viel für den schnellen Leckie.

5. Nach Ausfall von Selke: Köpke gegen Ibisevic

Davie Selke zog sich unlängst bei einer Trainingseinheit einen Lungenkollaps zu und wird den Berlinern wohl mehrere Monate fehlen. Von dem Ausfall des Stürmers könnte nun entweder der junge Neuzugang Pascal Köpke oder der Strafraumfuchs Vedad Ibisevic profitieren. Denkbar ist jedoch auch, dass beide nebeneinander zum Einsatz kommen.