COMMERCE CITY, CO - JUNE 01: Alphonso Davies #67 of Vancouver Whitecaps dribbles upfield against the Colorado Rapids at Dick's Sporting Goods Park on June 1, 2018 in Commerce City, Colorado. (Photo by Timothy Nwachukwu/Getty Images)

Top-Talent Alphonso Davies: So erging es seinen Vorgängern beim FC Bayern

Der FC Bayern München gab in der vergangenen Woche die Verpflichtung von Alphonso Davies bekannt. Für das 17-jährige Top-Talent machte der deutsche Rekordmeister angeblich zehn Millionen Euro Ablöse locker. Im Januar 2019 wird der kanadische Nationalspieler in die bayerische Landeshauptstadt wechseln. Die Münchner haben in den letzten Jahren einige vielversprechende Talente verpflichtet, von denen sich allerdings nur die wenigsten durchsetzen konnten. 

8. Breno

Im Januar 2008 verließ der Brasilianer sein Heimatland und wechselte nach München. Zwölf Millionen Euro Ablöse ließ sich der deutsche Rekordmeister den damals 18-Jährigen kosten. Der Innenverteidiger konnte beim FC Bayern allerdings nie wirklich Fuß fassen. Eine Leihe zum 1. FC Nürnberg (Rückrunde Saison 2009/10) brachte nicht den erhofften Karriereschub. Am 04.07.2012 wurde Breno wegen schwerer Brandstiftung zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt. Nach seiner Entlassung kehrte der Defensivspieler in sein Heimatland zurück. Im Januar wechselte der 28-Jährige zu Vasco da Gama Rio de Janeiro.

7. Takashi Usami

Mit Usami schnappten sich die Bayern eines der größten Talente aus Japan. Der Offensivspieler war für die Saison 2011/12 von Gamba Osako ausgeliehen, konnte sich allerdings nicht für eine feste Verpflichtung empfehlen. Bei den Profis kam der 26-Jährige lediglich fünf Mal zum Einsatz. Nach einer weiteren Leihe zur TSG 1899 Hoffenheim dauerte es drei Jahre, ehe der Japaner erneut in der Bundesliga aufschlug. Im Sommer 2016 ließ sich der FC Augsburg die Verpflichtung des Nationalspielers 1,5 Millionen Euro kosten. Für die vergangene Spielzeit war der Linksaußen an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen.

6. Sinan Kurt

Nach einem längeren Transfer-Zoff wechselte Kurt für drei Millionen Euro Ablöse von Borussia Mönchengladbach an die Isar. In München wurde der Linksaußen mit einem Vierjahresvertrag bis 2018 ausgestattet. Die hohen Erwartungen konnte der 22-Jährige allerdings nicht erfüllen. Der Angreifer bestritt lediglich ein Pflichtspiel für die Profis. Im Januar 2016 folgte der Wechsel zu Hertha BSC, wo er Mitte Juli erneut aus dem Kader gestrichen wurde. 

5. Pierre-Emile Höjbjerg

Das einstige dänische Top-Talent wagte im Sommer 2012 den Sprung zum FC Bayern. Höjbjerg lief mit 17 Jahren und 225 Tagen erstmals im deutschen Fußball-Oberhaus auf und ist damit der jüngste Bundesliga-Debütant der Münchner. Unter Pep Guardiola erhielt der 22-Jährige zwar immer wieder Einsatzzeiten, schaffte es allerdings nicht, sich dauerhaft im Profikader zu etablieren. Nach zwei Leihgeschäften zum FC Augsburg und zum FC Schalke 04 folgte im Sommer 2016 der Verkauf an den FC Southampton. 15 Millionen Euro betrug die Ablöse. 

4. Mitchell Weiser

Knapp eine Million Euro ließen sich die Bayern im Sommer 2012 die Verpflichtung des Kölner U19-Spielers kosten. Ein halbes Jahr später folgte eine Leihe zum 1. FC Kaiserslautern. Nach seiner Rückkehr musste Weiser knapp zehn Monate auf seinen ersten Einsatz bei den Profis warten. Wie Höjbjerg schaffte es der Rechtsverteidiger unter Guardiola nicht, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. Nach drei Jahren verließ der U21-Europameister die bayerische Landeshauptstadt und wechselte ablösefrei zu Hertha BSC, wo er zum gestandenen Bundesliga-Spieler reifte. In diesem Sommer schnappte sich Bayer 04 Leverkusen den 24-jährigen Flügelspieler. Zwölf Millionen Euro Ablöse wurden für Weiser fällig. 

3. Renato Sanches

Der portugiesische Nationalspieler war einer der großen Shootingstars bei der Europameisterschaft 2016. Dem FC Bayern ist es bereits vor dem Turnier gelungen, sich die Dienste des zentralen Mittelfeldspielers zu sichern. 35 Millionen Euro Ablöse legten die Münchner für das Eigengewächs von Benfica Lissabon auf den Tisch. Nach einer völlig enttäuschenden ersten Saison wurde der 20-Jährige an Swansea City verliehen. In der Premier League hatte Sanches allerdings ebenfalls nicht das Glück auf seiner Seite. In diesem Sommer kehrte der Youngster wieder nach München zurück. Im zweiten Anlauf will der Rechtsfuß den Durchbruch schaffen. 

2. Kingsley Coman

Mit der Verpflichtung des französischen Nationalspielers haben die Bayern einen sehr guten Griff gemacht. Coman wechselte im Sommer 2015 auf Leihbasis von Juventus Turin an die Isar. Zwei Jahre später wurde der Flügelspieler für 21 Millionen Euro fest verpflichtet. Der 22-Jährige lieferte nicht nur in der vergangenen Saison starke Vorstellungen ab. Der Youngster bringt alles mit, um in naher Zukunft Publikumsliebling Franck Ribéry zu ersetzen. 

1. Joshua Kimmich

Zwei Jahre lang lief Kimmich für RB Leipzig auf, ehe der VfB Stuttgart die Rückkaufoption zog und den 23-Jährigen mit viel Profit an den FC Bayern weiterverkaufte. 8,5 Millionen Euro Ablöse machten die Münchner im Sommer 2015 für den zentralen Mittelfeldspieler locker. Der Nationalspieler war einer der Lieblingsschüler von Guardiola. Nach dem Karriereende von Philipp Lahm übernahm Kimmich die rechte Abwehrseite. Der Ex-Leipziger ist seither nicht mehr aus der Startelf des deutschen Rekordmeisters wegzudenken.