​Am vergangenen Wochenende ist auch der spanische Nationalspieler Thiago wieder ins Training des FC Bayern eingestiegen. So wie die anderen bei der WM aktiven Bayern-Spieler nahm auch der Spanier unter Betreuung von Co-Trainer Peter Hermann in München das Training auf. Am heutigen Montag kehrte derweil auch der Rest des Bayern-Kaders von der USA-Tour zurück. 


Während die deutschen Nationalspieler bereits am vergangenen Mittwoch wieder ins Training an der Säbener Straße einstiegen, reiste der Kolumbianer James Rodriguez direkt in die USA, um an der Marketing-Tour des Rekordmeisters teilzunehmen. Thiago kehrte wie vereinbart etwas später aus dem Urlaub zurück, während der französische Weltmeister Corentin Tolisso noch bis in den August frei hat.

Heute stellte dabei den ersten Tag in der Amtszeit von Neu-Trainer Niko Kovac dar, in der er den vollen Kader des ​FC Bayern im Training zur Verfügung hatte. Denn während die WM-Fahrer bis zur vergangenen Woche Urlaub hatten und anschließend in München trainierten, weilte Trainer Kovac in den vergangenen sieben Tagen mit dem restlichen Bayern-Kader in den USA und absolvierte dort unter anderem zwei Testspiele. 


Trotz zweier Niederlagen gegen ​Juventus Turin und ​Manchester City zeigte sich Kovac insgesamt zufrieden mit der Verfassung der Mannschaft: "Das Fazit der Reise ist trotz der Niederlage sehr positiv. Wir haben die Tage sehr gut genutzt und uns körperlich auf ein höheres Niveau gebracht." Man habe aber trotz "vieler guter Offensivaktionen" auch Fehler gemacht: "Wir sind defensiv nicht so stabil, wie ich es mir vorstelle. Wir haben in der Rückwärtsbewegung zu viele leichte Fehler gemacht. Wir müssen uns in der Verteidigung verbessern", meinte Kovac laut ​Eurosport zu der Leistung in den USA.

Beim Spanier Thiago stellt sich derweil die Frage, ob er auch in der kommenden Saison zum Kader des deutschen Meisters gehören wird. Denn zuletzt war immer wieder über ein Interesse seines Ausbildungsklubs ​FC Barcelona berichtet worden, und dass die Bayern das momentane Überangebot im Mittelfeld noch etwas verringern wollen. 


In der vergangenen Woche äußerte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge aber, dass man Thiago halten wolle, während der Chilene Arturo Vidal die Freigabe habe, die Bayern bei einem passenden Angebot zu verlassen: "Er ist ein wichtiger Spieler bei uns und wir haben noch nie Gedanken geäußert, dass er den Klub verlassen soll. An der Geschichte ist nie etwas dran gewesen", meinte Rummenigge zu den Spekulationen um Thiago. Zur Zukunft des 31-jährigen Vidal erklärte Rummenigge hingegen: "Er hat bekanntermaßen noch ein Jahr Vertrag bei uns. Wenn er möglicherweise längerfristig bei einem Klub unterschreiben will, wird er sich damit befassen. Wenn er auf uns zukommt und den Klub verlassen möchte, werden wir uns damit auseinandersetzen.“ Damit scheint ein Abgang von Vidal als die deutlich wahrscheinlichere Option.