Frohe Kunde beim ​VfL Wolfsburg: Jakub Blaszczykowski ist nach seinem Urlaub wieder zurückgekehrt und nimmt wieder am Trainingsbetrieb der 'Wölfe' teil. Allerdings wird sich der 32-Jährige zunächst ein wenig zügeln müssen, wie Trainer Bruno Labbadia gegenüber der ​BZ erklärt.


Lange war Jakub Blaszczykowski in der abgelaufenen Saison verletzt. Der Flügelspieler fehlte aufgrund von Rückenproblemen von November bis April, wurde jedoch rechtzeitig zum Saisonfinale wieder fit und schaffte es ebenso in den Kader der polnischen Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft in Russland.


Dort bekam er nur 45 Einsatzminuten im ersten Gruppenspiel gegen Senegal, doch wegen seiner Nominierung standen ihm drei Wochen Urlaub zu. Diese sind nun abgelaufen, weshalb er am Donnerstag zurück zur Mannschaft kehrte. "Er wollte sofort wieder voll mitmachen", so Labbadia, der seinen Schützling allerdings bremsen musste.

Denn Blaszczykowski verpasste aufgrund der WM die ersten Wochen der Vorbereitung und hat daher noch im konditionellen Bereich Nachholbedarf. Bei der Messung der Belastung habe man "gesehen, dass Kuba schnell in den roten Bereich kam", so der 52-Jährige, der daher eine Alternativlösung anstrebt: "Wir werden uns zusammensetzen, um einen Plan auszuarbeiten."


Der Pole soll zunächst ein individuelles Programm absolvieren, indem er die Grundlagen nachholen wird. Erst dann darf er wieder mit dem Rest der Mannschaft trainieren.