​Nachdem Jupp Heynckes den ​FC Bayern München in der vergangenen Saison wieder auf Vordermann bringen konnte und den Rekordmeister zu einer ungefährdeten Meisterschaft führte, bereiten sich die Bayern derzeit unter ihrem neuen Cheftrainer ​Niko Kovac intensiv auf die kommende Spielzeit vor. Dabei muss der Kroate jedoch noch eine ganze Weile auf Corentin Tolisso verzichten, der sich noch von den Strapazen bei der WM erholen muss.


Zwar durfte der 23-Jährige bei dem Titelgewinn der 'Equipe Triolore' nur zwei Mal von Beginn an ran, dennoch setzte Nationaltrainer Didier Deschamps auf die Qualitäten des Mittelfeldspielers und brachte ihn in drei Partien als Edeljoker. Vor allem seine Spielminuten im Finale gegen Kroatien wird der Youngster wohl so schnell nicht wieder vergessen. Auch wenn sich die Anstrengungen mit dem Titelgewinn mehr als ausgezahlt haben, steht nun erst einmal eine ausgedehnte Regenerationsphase an, schließlich hatte der Franzose bereits vor dem großen Turnier einige Spiele in den Knochen.

Nach seinem Wechsel im Sommer 2017 von Olympique Lyon an die Säbener Straße, konnte sich der Weltmeister bei den Münchenern ziemlich schnell etablieren und wurde in der Bundesliga 26 Mal eingesetzt. Dabei war der dynamische Mittelfeldspieler an zehn Toren direkt beteiligt. Besonders überzeugen konnte er zudem in der Championsleague, wo er drei Treffer und zwei Torvorlagen beisteuern konnte.


In der kommenden Saison muss der Shootingstar dennoch um seinen Platz in der Stammelf bangen, schließlich ist durch die Verpflichtung von Leon Goretzka und die Rückkehr von Renato Sanches der ​Konkurrenzkampf bei den Bayern noch einmal deutlich verschärft wurden. Gerade bei einem neuen Trainer ist es daher nicht unbedingt von Vorteil erst spät in die Vorbereitungen einzusteigen. Nach Informationen der BILD hat man sich beim Rekordmeister dennoch dazu entschieden, dem Youngster genug Zeit einzuräumen und so wird er erst nach dem Spiel im Supercup gegen Eintracht Frankfurt am 12. August zu den Bayern zurückkehren.