Er ist der teuerste Transfer der Vereinsgeschichte und stellte nur wenige Stunden nach seiner Verpflichtung seine Klasse erstmals unter Beweis: Davy Klaassen. Beim 1:0-Testspielsieg des ​SV Werder Bremen gegen Arminia Bielefeld erzielte der Mittelfeldspieler das entscheidende Tor und feierte gleich einen Einstand nach Maß.


"Er wird ein absoluter Fixpunkt in unserem Spiel sein", ​verkündete Trainer Florian Kohfeldt bereits kurz nach der Verpflichtung. Davy Klaassen, der "absolute Wunschspieler" der Verantwortlichen, soll die Lücke, die Thomas Delaney in der Zentrale hinterließ, schließen - und schafft es auf Anhieb.


Beim Test auf der Bielefelder Alm stand er in der Startelf, besetzte das Mittelfeld gemeinsam mit Philipp Bargfrede und Maximilian Eggestein. Nur wenige Minuten, nachdem Fabian Klos die Arminia beinahe in Führung gebracht hätte, schlug die neue Nummer 30 der Bremer zu: Nach einem Angriff über die rechte Seite verlängerte Martin Harnik Eggesteins Hereingabe per Hacke, Klaassen musste aus wenigen Metern lediglich einschieben.  

"Es war meine erste Torchance. Das ich dann auch noch treffe, fühlt sich sehr gut an", resümierte der Torschütze nach der Partie. Zwar sei "noch nicht alles perfekt" gewesen, doch das erste Erfolgserlebnis im neuen Dress macht Lust auf mehr: "Ich bin froh, hier zu sein. Ich freue mich auf die nächsten Spiele."


"Er kommt, er spielt, Punkt"


Kohfeldt freute sich für seinen Schützling, war jedoch auch mit dem Rest der Mannschaft zufrieden: "Ich hab mich sehr für Davy Klaassen gefreut. Ein sehr guter Einstand von ihm. Aber auch insgesamt bin ich zufrieden. Wir hatten viel Spielkontrolle."

Klaassen erhielt letztlich jedoch ein Sonderlob dafür, dass er sich auf Anhieb im Spiel eingefunden habe: "Davy hat die Qualität, sofort drin in der Mannschaft zu sein. Dass er das Tor macht, ist eine schöne Geschichte. Aber noch wichtiger ist, wie Davy schon ins Kombinationsspiel eingebunden war", wurde Kohfeldt bei ​kicker zitiert. 


"Klar, es war ein Testspiel. Aber die Intensität gegen den Ball hat mir sehr gut gefallen, führte er fort, und hob zu guter Letzt noch einmal hervor: "Er kommt, er spielt, Punkt. Davy ist ein Fixpunkt."


Doch allzu lange wollte der Trainer nicht über die Partie gegen den Zweitligisten sprechen, viel mehr richtete er den Fokus auf die weiteren Tests: "Wir sind jetzt am Sonntag in Groningen und dann spielen wir am Montag in Lohne gegen Venlo. Ich hoffe, dass viele Werder-Fans dabei sein werden. Wir werden uns nach den Spielen auch extra Zeit für Autogramme nehmen", kündigte er an. Mit an Bord ist dann auch wieder Davy Klaassen, der schon am ersten Tag einen guten Eindruck hinterließ und Hoffnung auf eine vielversprechende Saison aufkommen lässt.