Nach dem Abgang von Thomas Delaney suchte Werder Bremen einen Mittelfeldspieler mit Qualität - und bekam diesen zum Rekordpreis: ​Davy Klaassen wechselt für 15 Millionen Euro vom FC Everton an die Weserwo er von nun an wieder regelmäßig spielen will. Im ersten Interview auf der vereinseigenen Website sprach der Niederländer über die Gründe für den Wechsel, bei dem vor allem Trainer Florian Kohfeldt eine große Rolle spielte. 


"Glücklich" sei er, sagte Davy Klaassen angesprochen darauf, wie er sich an seinem ersten Tag an der neuen Wirkungsstätte fühle. Der 25-Jährige, der von 2004 bis 2017 für Ajax Amsterdam spielte und dem FC Everton nach nur einem Jahr wieder den Rücken kehrt, will sich von nun an in Bremen durchsetzen, wo er in die Fußstapfen von Thomas Delaney treten soll.

Netherlands v Sweden - FIFA 2018 World Cup Qualifier

  Freut sich auf seine neue Aufgabe: Werder-Neuzugang Davy Klaassen


Aufgrund der hohen Ablösesumme von 15 Millionen Euro - wodurch er zum Rekordtransfer der Bremer aufsteigt - allerdings auch aufgrund der bekannten Qualität des Spielers (93 Torbeteiligungen in 180 Partien für Ajax) erscheint der Transfer zunächst überraschend. Doch offenbar hat sich Klaassen ganz bewusst für Bremen entschieden, was vor allem mit den kürzlich aufgebauten Vereinsstrukturen zusammenhängt: "Die wichtigsten Gründe waren einerseits die Ambitionen des Klubs und andererseits die Art und Weise, mit der der Trainer spielen möchte. Ich habe mit Florian Kohfeldt in Manchester gesprochen und war danach wirklich total enthusiastisch." ​Der 35-Jährige habe ihm erklärt, "wie wir spielen wollen und welche Rolle mir zukommt. Danach war für mich klar, dass ich zu Werder wechsele", führte er fort.

Zwar habe er in Everton "eine tolle Zeit" gehabt, doch er wolle vor allem regelmäßig auf dem Platz stehen: "Ich will jedes Wochenende spielen und meine Leistung bringen können. Ich hoffe, dass ich das hier bei Werder unter Beweis stellen kann." 


Auch Moisander legte einen Wechsel nach Bremen nahe


Zudem sei der Verein für ihn keineswegs eine Unbekannte gewesen: "Das erste, an das ich denken musste, war das Duell zwischen Ajax und Werder vor einigen Jahren im UEFA-Cup. Das war das erste Mal, dass ich Werder spielen sah. Aber natürlich verfolge ich die Bundesliga. Ich weiß um die Tradition von Werder." Zudem habe auch Innenverteidiger Niklas Moisander einige Dinge über den Verein erzählt: "Er hat mir ausschließlich gute Dinge berichtet. Er war natürlich nicht der eine Grund, aber mit seinen Aussagen hat er mir geholfen. Ich kenne ihn sehr lange und vertraue ihm. Ich weiß, dass er mir nur die Wahrheit erzählen würde. Deshalb habe ich ihn gefragt und er hat wie gesagt nur Positives zu berichten gewusst."

Interwetten Cup - Pre-Season Tournament

  Verhalf dabei, seinen Ex-Kollegen zu locken: Niklas Moisander


Die Kaderplanung ist damit nahezu abgeschlossen, ​lediglich eine neue Nummer zwei ​zwischen den Pfosten wird derzeit noch gesucht. Mit Davy Klaassen konnte man den "absoluten Wunschspieler" und neuen "Fixpunkt" (Kohfeldt) verpflichten, der schon jetzt das erste Ziel vorgab: "Wir wollen in der Liga auf jeden Fall besser abschneiden als in den letzten Jahren. Wir wollen einfach guten Fußball spielen, attraktiven und offensiven Fußball. Und natürlich gewinnen", sagte er mit einem Lächeln.