Der ​FC Chelsea arbeitet derzeit fleißig an der Kaderplanung für die in Kürze beginnende Saison​: Nach den Verpflichtungen von Jorginho und Ersatztorwart Robert Green soll nun Daniele Rugani an die Stamford Bridge wechseln. Dessen Berater bestätigte das Interesse der 'Blues', die nun offenbar die Gespräche mit Juventus Turin aufnehmen wollen.


Bereits seit längerem wird Rugani mit Chelsea in Verbindung gebracht, allen voran wegen Maurizio Sarri. Der 23-Jährige gilt als Wunschspieler ​des neuen Trainers, der Antonio Conte an der Seitenlinie beerbt und den sechsfachen Meister wieder zu einem ernsthaften Titelkandidaten formen soll.


Seit drei Jahren spielt der 1,90 Meter große Innenverteidiger für Juventus Turin, doch bei der 'Alten Dame' konnte er sich nicht dauerhaft durchsetzen. In der abgelaufenen Saison kam er 26  Mal zum Einsatz, doch meist muss er sich hinter Giorgio Chiellini, Medhi Benatia und Andrea Barzagli anstellen. Mit Mattia Caldara, der nach seiner Leihe zu Atalanta Bergamo zurückkehrt, vergrößert sich die Konkurrenz noch einmal, weshalb Rugani möglicherweise die Flucht ergreift.

Benevento Calcio v Juventus - Serie A

  Insgesamt stand Daniele Rugani in den vergangenen Jahren 67 Mal für Juve auf dem Platz - folgt er nun Sarris Lockruf?



Dass es ihn dabei zu Chelsea ziehen könnte, verriet dessen Berater Davide Torchia gegenüber Radio Sportiva: "Das Interesse des FC Chelsea an Rugani ist vorhanden" (via Goal). Allerdings bestehe das "Problem, dass weder der Spieler noch Juventus jemals einen Transferwunsch geäußert" hätten.  Sein Klient sei "ein ruhiger Typ, aber glücklich. Derzeit befindet er sich mit Juventus auf der US-Tour. Das heißt natürlich nicht, dass er keine Angebote vorliegen hat", fuhr Torchia fort. 


Derweil berichtet die Times, dass sich eine Delegation der Londoner auf dem Weg nach Turin befinde. Die Verantwortlichen der 'Alten Dame' fordern dem Vernehmen nach 45 Millionen Euro - für die Verantwortlichen des FC Chelsea offenbar zu viel. Daher wolle man die Gespräche aufnehmen, um über die Ablösesumme zu verhandeln und diese möglicherweise zu senken. Doch neben den Verhandlungen zwischen beiden Klubs wird es auch darauf ankommen, ob Daniele Rugani überhaupt eine neue Herausforderung sucht, und ob ihm Sarri dann regelmäßige Einsätze gewährleisten kann.