​Hätte man noch vor wenigen Monaten behauptet,Benjamin Pavard würde bei der Weltmeisterschaft in Russland ein wichtiger Faktor für den Erfolg der Equipe Tricolore sein, hätte wohl sogar der ehrgeizige Spieler selbst nur die Nase gerümpft. Nach starken Partien in Russland ist der Verteidiger mittlerweile aber tatsächlich einer der begehrtesten Spieler in Europa. Doch als ob dies nicht schon genug wäre, wurde sein einziger WM-Treffer nun von den Fans zum Treffer des Turniers gewählt.


Auf ihrem Weg zum WM-Titel mussten die Franzosen einige kritische Situation überstehen. Doch nur selten war das Team von Nationaltrainer ​Didier Deschamps dem Abgrund so nahe, wie im Achtelfinale gegen Argentinien, als die Mannschaft eine 1:0-Führung aus der Hand gab und in der 48. Spielminute nach einem Treffer von Gabriel Mercado in Rückstand geriet. Nur neun Minuten später sollte einem Spieler des ​VfB Stuttgart jedoch ein Treffer gelingen, durch den er auf den Wunschzetteln von einigen Topklubs ganz oben vermerkt wurde.

Hatte Pavard beim Gegentor zum 1:2 noch ziemlich unglücklich agiert, passte bei seiner Aktion in der 58. Spielminute einfach alles. Nachdem eine Flanke von links eher zufällig vor seinen Füßen landete, fackelte der Außenverteidiger nicht lange und nahm den Ball als Halbvolley perfekt. Die Kugel flog unhaltbar in den linken Torwinkel. Dabei traf der Youngster den Ball so ideal und versetze dem Leder dadurch so einen Drall, dass selbst so manchem Astrophysiker schwindelig wurde.


Dieser Treffer wäre zweifelsohne auch bei einem Spielstand von 4:0 traumhaft gewesen, dass er aber den Wendepunkt in der Partie markierte und die Franzosen kurz darauf, von der Brillanz des Treffers beseelt, zwei weitere Tore folgen lassen konnten, machte es einfach magisch. Nachdem Pavard mit seinem Team bereits wenige Minuten später mit dem Einzug ins Viertelfinale belohnt wurde, konnte er sich nun auch über eine persönliche Ehrung freuen.


Bei der offiziellen Wahl zum Tor der WM, die die FIFA seit 2006 auslobt, konnte sich der Shootingstar nämlich gegen insgesamt 168 Tore durchsetzten. Mehr als drei Millionen Fans nahmen an der Umfrage teil und sorgten dafür, dass der Lockenkopf der erste Europäer überhaupt wurde, dem diese Ehre zuteilwird.