Bayern Munich's head coach Niko Kovac reacts during the International Champions Cup football match Bayern Munich against Paris Saint-Germain (PSG) on July 21, 2018 at the Worthersee Stadium in Klagenfurt, Austria. (Photo by Jure Makovec / AFP)        (Photo credit should read JURE MAKOVEC/AFP/Getty Images)

Überangebot im Mittelfeld: Die 5 härtesten Konkurrenzkämpfe beim FC Bayern

Der FC Bayern München kehrt am 30. Juli von seiner US-Tour zurück. Bis zum Bundesliga-Auftakt bleiben Cheftrainer Niko Kovac dann noch gut drei Wochen Zeit, um seine Mannschaft optimal auf die Saison vorzubereiten. Während einige Spieler ihren Stammplatz sicher haben, herrscht besonders im Mittelfeld ein knallharter Konkurrenzkampf. Die Duelle auf den folgenden Positionen dürften besonders interessant werden. 

5. DM: Javi Martinez vs. Sebastian Rudy

Kovac ließ zuletzt offen, ob er Martinez als Sechser oder als Innenverteidiger einsetzen wird. Fakt ist jedoch, dass der Spanier in der letzten Spielzeit unter Jupp Heynckes im defensiven Mittelfeld stets überzeugende Vorstellungen abgeliefert hat. Pep Guardiola und Carlo Ancelotti hingegen setzten den 29-Jährigen als Innenverteidiger ein. 


Neben Martinez bewirbt sich auch Rudy für die Sechser-Position. Der Ex-Hoffenheimer stieg in dieser Woche zusammen mit anderen WM-Fahrern in die Vorbereitung ein. Bei der WM in Russland durfte der 28-Jährige im zweiten Gruppenspiel von Beginn an ran. Bis zu seinem Nasenbeinbruch lieferte der Rechtsfuß eine überzeugende Vorstellung ab. Ohne seine Verletzung wäre Rudy wohl auch im letzten Gruppenspiel Teil der Startelf gewesen. 

4. ZM: Leon Goretzka vs. Renato Sanches vs. Arturo Vidal vs. Corentin Tolisso

Der Konkurrenzkampf im zentralen Mittelfeld hat sich in diesem Sommer weiter verschärft. Mit Neuzugang Goretzka und Rückkehrer Sanches machen zwei junge Spieler Druck auf die Etablierten. Goretzka hat bei der Nationalmannschaft und in den letzten Jahren beim FC Schalke 04 bewiesen, dass er über ausreichend Qualität verfügt, um sich in München einen Stammplatz zu erkämpfen. Sanches ist nach einer einjährigen Leihe zurück beim FC Bayern und will im zweiten Anlauf den Durchbruch schaffen. Der Europameister wird sich zunächst jedoch hinten anstellen müssen. 


Mit Tolisso können die Bayern einen Weltmeister begrüßen. Die WM-Teilnahme könnte für den Franzosen allerdings auch negative Folgen haben. Aufgrund seines verlängerten Urlaubs steigt der Mittelfeldspieler erst Mitte August in die Vorbereitung ein und wird zunächst den Vorsprung seiner Konkurrenten aufholen müssen. Vidal hingegen wird den FC Bayern wohl verlassen. Dem Vernehmen nach erhält der Chilene bei einem passenden Angebot die Freigabe. 

3. OM: James Rodriguez vs. Thomas Müller vs. Thiago

Im offensiven Mittelfeld hat Kovac die Qual der Wahl. Neben James können auch Müller und Thiago auf der Zehner-Position auflaufen. Letztgenannter könnte den Verein jedoch noch verlassen. In den vergangenen Wochen hielten sich die Gerüchte um einen Thiago-Abgang hartnäckig. "Ich hoffe und gehe davon aus, dass er beim FC Bayern spielen wird", erklärte Kovac kürzlich auf einer Pressekonferenz. Eine Garantie wollte der FCB-Coach allerdings nicht geben. Sollte Thiago den deutschen Rekordmeister noch verlassen, stehen Kovac zwei völlig unterschiedliche Spielertypen zur Auswahl. 


Mit James ein klassischer Zehner, der technisch stark ist und die entscheidenden Pässe in die Tiefe spielen kann. Zudem glänzte der Kolumbianer in der abgelaufenen Saison auch als Freistoßspezialist. Müller hingegen ist für seine unkonventionelle Spielart bekannt. Der Nationalspieler ist extrem laufstark, immer für eine Überraschung gut und für den Gegner nur schwer berechenbar. Der Publikumsliebling schafft mit seinen Laufwegen auch viel Raum für seine Mitspieler. 

2. RA: Arjen Robben vs. Serge Gnabry

Im Sommer 2017 sicherte sich der FC Bayern die Dienste von Gnabry und lieh ihn anschließend für ein Jahr an die TSG 1899 Hoffenheim aus. Nachdem der 23-Jährige in der Hinrunde noch mit Verletzungen zu kämpfen hatte, nahm er nach der Winterpause Fahrt auf. In 26 Pflichtspielen war der gebürtige Stuttgarter an 17 Treffern (zehn Tore/sieben Vorlagen) direkt beteiligt. 


Anfang Mai zog sich der Rechtsfuß einen Muskelbündelriss zu, der mittlerweile vollständig auskuriert ist. Auf der linken offensiven Außenbahn hat Platzhirsch Robben allerdings noch die Nase vorn. Der 34-jährige Publikumsliebling ist für seinen großen Ehrgeiz bekannt und zeigte sich in den ersten Wochen der Vorbereitung in beachtlicher Frühform. 

1. LA: Franck Ribéry vs. Kingsley Coman

Auf der linken offensiven Außenbahn streiten sich zwei Franzosen um den Stammplatz. Ribéry bringt jede Menge Erfahrung mit und hat in der vergangenen Saison gezeigt, dass er mit seinen 35 Jahren noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Der Publikumsliebling wird von Kovac wohl dennoch häufiger eine Pause erhalten. 


Landsmann Coman zeigte in der zurückliegenden Spielzeit eine aufsteigende Form, ehe er sich Ende Februar einen Syndesmosebandriss zuzog, der den 22-Jährigen für mehrere Wochen außer Gefecht setzte. Im DFB-Pokal-Finale feierte der Flügelspieler sein Comeback.