Aktuell und noch bis zum Ende der Woche weilt die Eintracht in Frankfurt, ehe es am Sonntag, den 29. Juli, ins Trainingslager nach Gais (Südtirol) geht. Während Keeper Frederik Rönnow am Mittwochmorgen wieder ins Lauftraining einstieg, musste Nicolai Müller die Einheit abbrechen.


Zum ersten Mal auf dem Frankfurter Trainingsplatz zeigte sich am Mittwoch Neuzugang Frederik Rönnow. Der 1,90 Meter hochgewachsene Torhüter war Anfang Juli für 2,8 Millionen Euro vom dänischen Erstligisten Bröndby IF an den Main gewechselt und soll die Lücke des nach Leverkusen abgewanderten Lukas Hradecky schließen.

Im Kasten konnte sich der 25-Jährige bei der Einheit am Morgen noch nicht beweisen – Rönnow absolvierte aufgrund einer Knieverletzung nur ein Lauftraining.


Wahrlich keine guten Neuigkeiten vermeldete die SGE derweil rund um Nicolai Müller. Der 30-Jährige, der im Sommer ablösefrei aus Hamburg zur Eintracht wechselte, brach die Mittwochseinheit vorzeitig aufgrund von Problemen im rechten Oberschenkel ab – eine konkrete Diagnose steht noch aus. 

Beim Testspiel der Frankfurter gegen Zweitligist Greuther Fürth am Freitag wird der Außenstürmer aller Voraussicht nach fehlen.