Yerry Mina könnte den FC Barcelona nach nur sechs Monaten wieder verlassen. Die Katalanen wollen noch einen Innenverteidiger abgeben, der Kolumbianer häufiger spielen. Mit starken Auftritten in Russland konnte sich der 23-Jährige auf internationalem Parkett empfehlen. Barça winkt deshalb nun ein fettes Transferplus.


Die Zukunft von Yerry Mina bleibt weiter offen. Der kolumbianische Innenverteidiger könnte den ​FC Barcelona in diesem Sommer nach nur einem halben Jahr und trotz Vertrag bis 2023 wieder verlassen. Für 11,8 Millionen Euro war Mina im Januar vom brasilianischen Traditionsklub Palmeiras zu den Katalanen gewechselt. In seinen ersten sechs Monaten in Spanien reichte es für ihn allerdings nur zu sechs Einsätzen.


Schon vor der Weltmeisterschaft wurde deshalb über einen schnellen Abgang spekuliert. Mit guten Leistungen in Russland konnte sich Mina in den Fokus vieler europäischer Klubs spielen. Bis zum Aus im Achtelfinale gelangen dem 1,95 Meter großen Abwehrspieler drei Tore in drei Einsätzen für Kolumbien. 

FIFA World Cup 2018 Russia'Columbia v England'

Mit dem Kopf zur Stelle: Mina nickte bei der WM dreimal ein


Es gebe "​jede Menge Angebote“ für seinen Sohn, erklärte Minas Vater jüngst gegenüber Esporte Cope. Unter den Interessenten sollen einige Klubs aus der Premier League sein. Mit Evertons Sportdirektor Marcel Brands habe Mina Senior bereits gesprochen. Dennoch sei der Traum seines Sohnes bei Barça zu bleiben. Mina Junior bestätigte das, schränkte aber ein: "Wenn sie mich nicht wollen, ​muss ich den besten Weg raus finden“, wird der 23-Jährige von Marca Claro Colombia zitiert.


In Spanien wird berichtet, dass sich die Barça-Verantwortlichen auf jeden Fall noch von einem zentralen Abwehrspieler trennen wollen. Demnach würde es Mina oder den Belgier Thomas Vermaelen treffen. Nach der ​Verpflichtung von Clement Lenglet stehen derzeit fünf Innenverteidiger im Aufgebot der Katalanen.


Frankreich oder England?


Schwierigkeiten, Mina gewinnbringend zu verkaufen, dürfte Barça nicht bekommen. Wie RMC berichtet, ist Manchester United in das Rennen um den Kolumbianer eingestiegen. Und auch Olympique Lyon würde Mina gerne verpflichten. Die Franzosen suchen händeringend einen neuen Innenverteidiger. OL-Präsident Jean-Michel Aulas bestätigte das auf einer Pressekonferenz am Dienstag.

Wie RMC weiter erfahren haben will, bietet Lyon rund 30 Millionen Euro für Minas Dienste. Das würde zu Aulas' Aussage passen, an zwei Kandidaten dran zu sein, die an der WM teilgenommen haben. Derzeit soll Olympique gegenüber der englischen Konkurrenz aber nur Außenseiterchancen auf einen Transfer besitzen. Die nächsten Wochen und Tage werden es zeigen. All zu viel Zeit bleibt den Klubs von der Insel ohnehin nicht mehr. Am 10. August startet die Premier League - und mit ihr schließt in diesem Jahr das Transferfenster.