​Das wäre der Knaller des bisherigen Transfersommers in der Bundesliga! Jerome Boateng steht nach Informationen von Sky kurz vor einem Wechsel vom ​FC Bayern München zum französischen Topklub Paris Saint-Germain. Demnach sind die Gespräche bereits sehr weit fortgeschritten - eine Einigung soll in den nächsten Tagen erfolgen.


Die Sport Bild berichtete im Juni, dass der deutsche Nationalspieler für eine Summe in Höhe von 50 Millionen Euro den Verein an der Säbener Straße verlassen dürfe. Es sah laut der Süddeutschen Zeitung zuletzt nicht danach aus als würde er gehen, weil niemand ihn für diesen Preis nehmen wollte. Das könnte sich nun scheinbar ändern: Thomas Tuchel will seine Abwehr bei PSG unbedingt verstärken, da er nur über drei Innenverteidiger verfügt. 


Tuchel ließ Gerücht offen 


Tuchel gab gegenüber Sport1 vor wenigen Tagen zu Protokoll: "Zu diesem Gerücht kann ich nichts zu sagen. Dass wir natürlich versuchen, die Topspieler zu uns zu holen und die Abgänge zu kompensieren, ist klar."

Boateng war in den vergangenen Jahren sehr verletzungsanfällig, stabilisierte sich jedoch in der vergangenen Saison und kam in 31 Pflichtspielen für den Rekordmeister zum Einsatz. Wenn Boateng spielt, haben die Gegner zumeist kaum eine Chance auf Angriffe. Der 29-Jährige gilt als körperlich extrem stark und robust. 


Interessant: Durch den Boateng-Verkauf könnte Bewegung im Transferkarussell kommen. Zuletzt berichtete die BILD, dass Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart im Sommer 2019 zu den Rot-Weißen wechseln werde. Doch den Abgang Boatengs scheint es aber nicht unrealistisch, dass die Bayern ein wenig Geld drauf legen werden und sich die Dienste des französischen Nationalspielers bereits jetzt sichern werden.