Borussia Dortmund absolviert aktuell ein Trainingslager inklusive Marketing-Tour in den Vereinigten Staaten von Amerika. Nicht mit dabei ist Julian Weigl, der angeschlagen in Dortmund geblieben ist. Dass er in dieser Stadt verweilt, muss jedoch keine Dauerlösung mehr sein: Borussia Dortmund würde ihn bei einer gewissen Summe abgeben - Paris Saint-Germain gilt weiterhin als interessiert.


Nach Informationen der BILD möchte der französische Millionen-Klub den deutschen Nationalspieler unbedingt verpflichten. PSG-Trainer Thomas Tuchel gilt als großer Fan von Julian Weigl und würde ihn sehr gerne in seinem Kader haben. Das hätte jedoch seinen Preis: Satte 50 Millionen Euro wollen die Borussen für den 22-jährigen Weigl haben. Doch dass er es kann, hat er längst bewiesen. 


Witsel als Faktor 


Und zwar unter Tuchel! 2015 lotste der ehemalige BVB-Coach Weigl zu den Schwarz-Gelben. Nach einer starken Saison 2015/2016 wurde der zentrale Mittelfeldspieler gar von Joachim Löw für die Europameisterschaft in Frankreich nominiert. Doch seitdem konnte er dieses Level nicht mehr erreichen, ein Tapetenwechsel würde Sinn für den Youngster machen. 

FBL-WC-2018-BEL

Kommt Witsel zum BVB, könnte Weigl gehen



Doch diesem würde der BVB wohl nur zustimmen, wenn man im Gegenzug Axel Witsel verpflichten könnte. Anders als​ zuletzt berichtet, besteht also doch ein Zusammenhang zwischen Weigl und Witsel! Der belgische Nationalspieler spielt aktuell in der chinesischen Liga bei Tianjin Quanjian, doch er könne sich eine Rückkehr nach Europa durchaus vorstellen. Interessant: Bekommen die Pariser Weigl nicht, wolle man ebenfalls Witsel verpflichten. Das berichtete Le Parisien am Dienstagvormittag.