​Vor wenigen Tagen traf die Mannschaft von Borussia Dortmund in einem Testspiel auf den FC Liverpool. Bei dem Duell gegen das Team von Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp, das die Schwarz-Gelben mit 3:1 für sich entscheiden konnten, wusste neben Doppeltorschütze Christian Pulisic auch Jacob Bruun Larsen zu überzeugen. 


Bislang hatte es der 19-Jährige bei den Borussen nicht leicht. Im Sommer 2017 von der U19 hochgezogen, gelang es dem jungen Dänen nicht, sich dauerhaft in der Profi-Mannschaft zu etablieren. Mit der Aussicht auf mehr Spielpraxis entschied man sich daher im Januar 2018 den Linksaußen an den VfB Stuttgart auszuleihen. Doch auch bei dem Siegeszug der Schwaben in der Rückrunde spielte der dänische U21-Nationalspieler kaum eine Rolle.

Ende Juni kehrte Bruun Larsen zum BVB zurück und setzt seitdem alles daran, sich wieder zu empfehlen. Vor gut einem Jahr stand der Youngster bei Michael Zorc bereits hoch im Kurs. So traute ihm der Sportdirektor der Borussen laut der Vereinsseite der Borussen bereits damals zu, eine "ähnliche Entwicklung" zu nehmen, wie es weitere ehemalige A-Jugendliche wie Christian Pulisic oder Felix Passlack bereits vorgemacht haben.


Nachdem die Entwicklung des Dänen im letzten Jahr etwas stagnierte, konnte er zuletzt durch gute Trainingsleistungen auch Trainer ​Lucien Favre von sich überzeugen. Gegen die 'Reds' konnte er nun seinen erstes Treffer für die Profis erzielen. Dabei gab er im Nachhinein gegenüber der Vereinsseite der Dortmunder zu, dass der Treffer recht glücklich entstanden ist. "Eigentlich muss ​Christian Pulisic flanken. Zum Glück war ich da, wo der Ball gelandet ist. Der Verteidiger hat mich noch heruntergezogen. Deshalb ist der Ball hoch ins Tor gegangen."


Pulisic ist ohnehin ein großer Fixpunkt im Fußballerleben des Rechtsfußes. Neben der guten Harmonie auf dem Rasen, verbindet die beiden auch abseits des Fußballplatzes eine innige Freundschaft. So konnten die beiden bereits vor drei Jahren gemeinsam die deutsche U17-Meisterschaft feiern. Damit solche Triumphe nun auch im Profibereich möglich werden, gibt Bruun Larsen weiterhin 100 Prozent.