Die Berliner Hertha musste am Samstagabend ihre erste Niederlage im sechsten Vorbereitungsspiel hinnehmen, als man beim italienischen Erstligisten Atalanta Bergamo mit 2:3 unterlag. Trainer Pal Dardai zeigte sich trotz der Niederlage zufrieden – vor allem, weil ihm die Leistung einiger jungen Spieler auf den Außenbahnen imponierte.


In einer über weite Strecken eher ausgeglichenen Partie war es die „Alte Dame“, die in Person von Karim Rekik die 1:0-Führung (26. Minute) erzielen konnte. Nachdem die Italiener nur vier Minuten später ausgleichen konnten, war es Gianluca Mancini, der in der 34. Minute mit dem 2:1 das Spiel zugunsten der „Nerazzuri“ drehte. Wenige Sekunden nach dem Pausentee schlugen die Herthaner allerdings noch einmal zurück: Neuzugang Pascal Köpke (zuvor Erzgebirge Aue) schickte Javairo Dilrosun auf die Reise, der zum 2:2-Ausgleich traf. Für den 3:2-Endstand für Atalanta sorgte Josip Ilicic, der Berlins Keeper Rune Jarstein per Elfmeter bezwang.

„Mit dem Spiel bin ich zufrieden, mit dem Ergebnis nicht. Wir hatten genug Chancen, um hier gegen einen starken Gegner Unentschieden zu spielen oder sogar zu gewinnen“, erklärte Hertha-Chefcoach Pal Dardai nach der Partie und schob hinterher: „Die jungen Spieler auf der Außenseite haben mir gut gefallen.“


Aktuell und noch bis zum Freitag, 3. August, befindet sich die „Alte Dame“ in der Hauptstadt, ehe es vom 4. bis zum 11. August ins zweite Trainingslager im Rahmen der Vorbereitung nach Schladming (Österreich) geht.