​Der 1. FC Köln scheint seine Kaderplanungen für die kommende Saison in der 2. Bundesliga mit der Verpflichtung des offensiven Mittelfeldspieler Dominick Drexler vom dänischen Topklub FC Midtjylland abgeschlossen zu haben. Sportchef Armin Veh erklärte am Freitagabend vor dem Testspiel gegen Werder Bremen noch einmal die Beweggründe für den Drexler-Transfer und verriet außerdem Details zur Ablösezahlung. 


Wie der ehemalige Bundesligacoach dem Geissblog.Koeln erklärte, erhoffe man sich von ​Drexler mehr Torgefahr und tödliche Schnittstellenpässe aus der Tiefe heraus. "Wir erwarten uns schon, dass er diese Gefährlichkeit in der Offensive zu uns mitbringt", so Veh. Der 28-Jährige hatte vor seinem Wechsel nach Dänemark für Holstein Kiel unter seinem alten und neuen FC-Coach Markus Anfang gespielt und mit zwölf Toren und elf Vorlagen eine bärenstarke Saison im Unterhaus abgeliefert. 



Auch über den finanziellen Rahmen des Deals äußerte sich Veh. Drexler war erst am Ende der letzten Saison von Kiel aus nach Dänemark gewechselt, Kostenpunkt damals 2,5 Millionen Euro. Dass er nun nur wenige Wochen danach und im gleichen Transferfenster noch einmal wechselt, ist laut FIFA-Regularien zwar erlaubt, dennoch aber eine absolute Seltenheit. 


​Der 1. FC Köln ließ sich die Dienste des Kreativmannes immerhin 1,5 Millionen Euro mehr kosten, als der FC Midtjylland an Kiel überwies. Wie Veh verriet, kann im Erfolgsfall noch einmal eine halbe Million dazukommen. "Ich kann sagen, was wir bezahlt haben: Wir bezahlen jetzt vier Millionen Euro und im Aufstiegsfall noch mal 500.000 Euro. Keinen Cent mehr. Das ist die Wahrheit." Zweifel an der Eignung des Neuzugang hat Veh keine, wie er deutlich machte. "Er ist uns das wert."