​Er ist der große Star im Bremer Team: Max Kruse gehört auch zwei Jahre nach seiner Verpflichtung zu den wichtigsten Spielern im Kader des ​SV Werder und darf einige Vorteile genießen. Trotz seines leichten Übergewichts ist ihm bei Werder niemand böse - im Gegenteil: Der Vertrag des Top-Scorers soll verlängert werden. 


Für Aufregung sorgte der Stürmer bei der 0:1-Testspielniederlage am Samstag gegen Rot-Weiß Essen. Trotz eines Vorsprungs von über zehn Metern verlor der ehemalige deutsche Nationalspieler ein Sprintduell mit Kai Pröger von Essen. Daraufhin wurde Kruse von den Fans im Stadion hoch genommen: "Schau dir den Kruse an! Und der soll so viele Millionen wert sein?", skandierten die Zuschauer im Stadion. Werder-Trainer Kohfeldt verteidigte seinen Schützling: "Das war unglücklich. Und natürlich gibt es schnellere Spieler als Max, es ist nicht seine hervorstechende Stärke", so Kohfeldt gegenüber der DeichStube


Harnik freute sich auf "dicken Kumpel" Kruse


Doch nicht nur beim Duell gegen Pröger sah Kruse schlecht aus. Man sah dem 30 Jahre alten Offensivmann an, dass er im Urlaub in den USA beim Essen nicht unbedingt gespart hat. Neuzugang Martin Harnik sagte bereits auf seiner Vorstellungspressekonferenz: "Ich freue mich auf meinen – im wahrsten Sinne – dicken Kumpel Max Kruse.“

Interwetten Cup - Pre-Season Tournament

Weiß, dass noch nicht alle Spieler fit sind: Trainer Florian Kohfeldt 



Werder-Trainer Kohfeldt sagte gegenüber der BILD: "Alle müssen noch an ihrer Fitness arbeiten, inklusive Max Kruse. Das weiß er auch." Doch böse ist ihm an der Weser keiner. Sein Vertrag soll unbedingt verlängert werden und deshalb will man Kruse an der langen Leine lassen, um ihm zu zeigen: Du darfst hier vieles, du bist wichtig.