​Ist von einer wahren Erfolgsgeschichte in der Bundesliga die Rede, fällt selten der Name Diego Demme. Dabei ist der Mittelfeldspieler, zusammen mit Yussuf Poulsen, der Einzige, der sich mit ​RB Leipzig von der Dritten Liga bis in die oberen Regionen der Bundesliga spielte und noch immer eine bedeutende Rolle einnimmt. In einem Interview sprach der Deutsche über seine weiteren Ziele, blickte aber auch auf vergangene Tage zurück.


Insgesamt bestritt der 26-Jährige bislang 151 Pflichtspiele für die 'Bullen', darunter 30 in der vergangenen Bundesliga-Saison. Unter Ex-Trainer Ralph Hasenhüttl war der gebürtige Herforder also absolut gesetzt. Auch Interimstrainer ​Ralf Rangnick hält große Stücke auf den Mittelfeldmotor der Sachsen und daher dürfte er auch in der kommenden Saison eine wichtige Säule bleiben.

Nationalmannschaft noch ein Thema?


Neben weiteren Auftritten für die Leipziger, schielt der zweikampfstarke Mittelfeldakeur daher in der Zukunft auch auf weitere Auftritte in der Nationalelf, für die er am 10. Juni 2017 beim Spiel gegen San Marino bereits einmal auflaufen durfte. "Ich würde nie nein zur Nationalmannschaft sagen, das ist das höchste der Gefühle", so Demme im Interview mit dem Sportbuzzer.


Dass ein solcher Werdegang, wie der den er bislang hingelegt hat, auch zwangsläufig damit verbunden ist, dass in seinem aufstrebenden Verein viel Fluktuation herrscht und er sich häufig auf neue Mitspieler einlassen muss, ist für den Rechtsfuß längst Gewohnheit. Die Abschiede von Joshua Kimmich und Julian Teigl, so verrät der robuste Mittelfeldspieler, schmerzen jedoch immer noch. "Wir waren oft zusammen, haben viel miteinander unternommen", so Demme.


Joshua Kimmich wechselte im Sommer 2015 von den Leipzigern nach Stuttgart, von wo er direkt an den FC Bayern München weitergegeben wurde. Ein Jahr später verließ Georg Teigl RB in Richtung FC Augsburg.