​Schon in den vergangenen Wochen wurde medial dem FC Bayern München neben anderen Klubs wie Real Madrid und Manchester United Interesse an Alphonso Davies nachgesagt. Der Kanadier gilt als der wahrscheinlich talentierteste Spieler, den die nordamerikanische Nation je produziert hat. Ein Transfer steht nun angeblich bevor - und zwar zum deutschen Rekordmeister!


Dies berichtet das us-amerikanische Sportmedium The Athletic mit Berufung auf mehrere interne Quellen aus der MLS, in der Davies für die Vancouver Whitecaps spielt. Demnach wird der FC Bayern als Ablösesumme stolze 12 Millionen Dollar überweisen, und das ohne Nachzahlungen und erfolgsabhängige Klauseln, die ebenfalls folgen werden.


Ein Wechsel in die Premier League, wo neben Manchester United scheinbar andere Interessenten ihre Fühler ausgestreckt haben, hat sich wegen der Schwierigkeit rund um die Arbeitserlaubnis zerschlagen. Sein Transfer in die Bundesliga wird der teuerste Deal in der Geschichte der MLS.


Davies wird erst Anfang November 18 Jahre alt, hat aber bereits für die kanadische Nationalmannschaft sechs Partien bestritten. Bei den Vancouver Whitecaps sammelte er zudem in beachtlichen 68 Pflichtspielen 17 Torbeteiligungen.

Der gebürtige Ghanaer kann sowohl auf der linken als auch der rechten Außenbahn zum Einsatz kommen. Wie Eintracht Frankfurts US-Scout Matthias Hamann Sport 1 erklärte, ist Davies "das größte kanadische Talent seit Jahrzehnten. Er ist ein Flügelstürmer, der für sein Alter schon sehr weit ist. Der Junge traut sich was und ist schnell. Aufgrund seiner Physis drückst du den auch nicht so schnell weg."

Hamann, der Davies mit Arjen Robben vergleicht, glaubt aber, dass er noch Zeit braucht, um sich bei einem großen Klub wie dem FC Bayern München durchzusetzen: "Für ihn wäre das ein sehr großer Schritt. Er müsste gleichzeitig im Training lernen, wäre aber auch direkt gefordert, Leistung zu bringen. Daher täte ihm, für ein bis zwei Jahre, ein Zwischenschritt ganz gut."